Hol dir jetzt den Newsletter!

10 Fakten über Sperma, die jede Frau kennen sollte

Posted on 6 Min Lesedauer

Wer kennt es nicht: Man verbringt heiße Stunden mit seinem Liebsten und nach wildem Rumknutschen und gegenseitigem Ausziehen gibt’s vor dem Sex noch ein erotisches Vorspiel. Was wäre da sexyer für einen Mann, als sich von seiner Geliebten mit einem Blowjob so richtig verwöhnen zu lassen?

Keine Frage, Oralsex ist für fast alle Männer das beste Mittel um geil zu werden und die meisten Frauen erfüllen ihrem Partner diesen Wunsch, selbst wenn sie dabei nicht sonderlich viel Vergnügen empfinden. Einer Studie zufolge gehört das Blasen für 60% der Frauen zwar zum regelmäßigen Ablauf ihres Sexlebens, doch bereitet es nur 28% wirklich großes Vergnügen. Oftmals wird die orale Befriedigung für Männer erst dann wirklich zum Genuss, wenn die Partnerin das Sperma nach dem Blasen auch herunterschluckt, was Umfragen zufolge jedoch nur 3% der Frauen tatsächlich auch gerne tun. Das liegt nicht zuletzt daran, dass wir Frauen uns beim Blasen oftmals gar nicht wirklich darüber bewusst sind, was genau wir da eigentlich in den Mund bekommen, beziehungsweise ob etwas passieren kann wenn wir die Ladung herunterschlucken.

Rund um das Thema Sperma kursieren sowohl eine Reihe wissenschaftlicher Fakten als auch etliche Mythen. Oft unterhalten sich Frauen über Fragen wie: „Ist Sperma tatsächlich gesund für die Haut oder doch eher schädlich? Macht Sperma die Zähne wirklich weiß, wenn man es regelmäßig in den Mund bekommt? Was genau gefällt den Männern eigentlich daran, wenn man ihr Sperma beim Oralex schluckt?“

Wir sind den brennendsten Fragen auf den Grund gegangen und haben für dich die 10 wichtigsten und interessantesten Fakten rund um das Thema Sperma zusammengestellt! Am Ende dieses Artikels bist du eine echte Sperma-Expertin! 😉

1. Sperma brennt in den Augen

Wer es schon einmal erlebt hat weiß es aus eigener Erfahrung, alle anderen können noch vorbeugen. Sperma in den Augen fühlt sich in den meisten Fällen eher unangenehm an. Augen und Mund sind nicht wirklich weit voneinander entfernt und Männer verlieren beim Orgasmus schon einmal die Kontrolle über sich und ihr Zielvermögen. Also: Wenn er seinem Höhepunkt näher kommt, gilt: Mund auf, Augen zu!

Falls es doch passiert sein sollte ist das aber kein Grund zur Panik. Wasch das Auge sofort gründlich mit klarem Wasser aus, dann geht auch das Brennen vorüber. Nur in seltenen Fällen kommt es zu einer Schwellung oder Entzündung.

2. Sperma und Spermien sind nicht dasselbe

Diese beiden Begriffe werden sehr häufig durcheinander gebracht oder fälschlicherweise synonym verwendet, obwohl sie Unterschiedliches bezeichnen.

Während Sperma nämlich die Samenflüssigkeit des Mannes ist, die mit der Ejakulation ausgestoßen wird, beschreibt der Begriff Spermium die männlichen Samenzellen, die für die Befruchtung der weiblichen Eizelle verantwortlich sind und nur rund 5% des Spermas ausmachen. Die restlichen Bestandteile sind hauptsächlich Wasser und Nährstoffe, wie beispielsweise Zink, Proteine, Magnesium, Kalzium und Phosphorsäure, um nur einige zu nennen. Sperma setzt sich also aus vielen verschiedenen Stoffen zusammen, die keineswegs gesundheitsschädlich sind.

3. Sperma ist normalerweise weiß und geruchlos

Sperma ist in der Regel durchsichtig bis weiß und riecht nicht. Sollte sich jedoch irgendein komischer Geruch im Sperma bemerkbar machen, kann das zum Beispiel auf eine Erkrankung hindeuten, wie eine Infektion oder Geschlechtskrankheit. Wenn das Sperma eine gelbliche oder gar grünliche Färbung annimmt, kann dies ebenfalls ein Indiz dafür sein. Ein gebrochenes Blutgefäß in der Harnröhre oder der Prostata des Mannes kann hingegen dazu führen, dass das Sperma einen rot-braunen Farbton annimmt.

4. Die Zähigkeit des Spermas verändert sich nach der Ejakulation

Dafür ist ein Protein names „Prostataspezifisches Antigen“ verantwortlich, welches dafür sorgt, dass das Sperma zunächst eine wässrige Form hat, um das geeignete Klima für die Spermien bereitzustellen. Die Konsistenz des Spermas verändert sich nach der Ejakulation und es wird zunehmend zäher. Falls du dich schon mal gefragt haben solltest, warum es so mühselig ist, Sperma nach dem Blowjob vom Gesicht wegzuwischen, dann kennst du jetzt auch dafür den Grund.

5. Die Qualität des Spermas sinkt mit dem Alter

Männer können ihr ganzes Leben lang Spermien produzieren. Doch das heißt nicht, dass diese auch immer lebensfähig und fruchtbar sind. Den Höhepunkt ihrer Samenproduktion erreichen Männer meist in ihren Zwanzigern. Danach beginnt die Qualität und Produktionsmenge des Spermas allmählich zu schwinden. Auch die Anzahl der Spermien bei der Ejakulation nimmt mit zunehmendem Alter kontinuierlich ab. Doch hierbei gilt anzumerken: Nur weil Menge und Güte des Spermas mit der Zeit geringer werden heißt das noch lange nicht, dass auch die Qualität vom Sex abnimmt! 😉

6. Manche Frauen haben eine Allergie gegen Sperma

Ja, du hast richtig gelesen. Auch wenn eine Allergie gegen Sperma sehr selten auftritt, gibt es Frauen die eine solche Unverträglichkeit haben. Der Grund hierfür ist eine Überreaktion des Körpers auf ein bestimmtes Protein, welches im Sperma vorhanden ist. Die typischen Symptome einer solchen Allergie sind Schmerzen, Rötung, Anschwellen und Jucken der Vagina und all der Stellen, die mit Sperma in Berührung gekommen sind. Ein weiterer Grund dafür, dass das Sperma eine allergische Reaktion bei einer Frau hervorrufen kann, ist die mögliche Unverträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln oder Antibiotika, die vom Mann konsumiert werden und zu geringen Mengen auch in sein Sperma gelangen.

Falls du während des Liebesspiels einen Juckreiz in Mund oder Vagina verspüren solltest oder Schwellungen auftreten, nachdem du mit dem Sperma deines Geliebten in Berührung gekommen bist, solltest du einen Arzt konsultieren und dich auf mögliche Allergien untersuchen zu lassen.

7. Es kommt viel weniger Sperma raus, als man denkt

Auch wenn einem die Ladung vor allem beim Schlucken oft größer vorkommt, liegt die durchschnittliche Menge an abgegebenem Sperma während einer Ejakulation nur zwischen 2 und 5 Millilitern, was ungefähr einem Teelöffel entspricht. Zwar ist das relativ gesehen nicht besonders viel, jedoch sollte die Kraft dieser geringen Menge nicht unterschätzt werden. Mit einer Ejakulation werden 15 bis 200 Millionen Spermien pro Milliliter Sperma abgegeben.

8. Sperma hat keine Auswirkungen auf die Haut

Entgegen zahlreicher Mythen hat Sperma weder einen positiven noch einen negativen Effekt auf die Haut einer Frau. Zwar besteht Sperma, wie bereits erwähnt, aus verschiedenen Proteinen und Nährstoffen, jedoch sind diese darin nur in geringen Mengen vorhanden.

Das Schlucken von Sperma ist also keine wirkliche Alternative, um sich mit Vitaminen zu versorgen. Auch zur Körperpflege kann Sperma kaum beitragen. Tu deiner Haut lieber mit diesem Wellness-Set etwas Gutes!

9. Spermien sind nur für eine gewisse Zeit überlebensfähig

Spermien können in den weiblichen Geschlechtsorganen bis zu fünf Tagen überleben und in dieser Zeit die Eizelle der Frau befruchten. Außerhalb des Körpers haben Spermien jedoch nur eine sehr kurze Überlebensdauer. Dieses Wissen kann insbesondere bei der Verhütung oder Schwangerschaftsplanung behilflich sein.

10. Sperma kann seinen Geschmack verändern

Männer können den Geschmack ihres Spermas beeinflussen, indem sie bestimmte Nahrungsmittel zu sich nehmen. Früchte wie Bananen, Heidelbeeren oder Ananas lassen das Sperma des Mannes einen süßlichen Geschmack annehmen, während Nahrungsmittel mit einer hohen Schwefelkonzentration, wie beispielsweise Brokkoli, Eier oder Blumenkohl für einen bitteren Geschmack im Sperma sorgen. Fleisch, Milch, koffeinhaltige Lebensmittel, Spargel und Knoblauch sorgen für ein eher unangenehmes Geschmackserlebnis. Einen ähnlichen Effekt verursacht der Konsum von Alkohol und Zigaretten. Wesentlichen Einfluss hat auch der Wasserhaushalt im Körper des Mannes. Ist er dehydriert schmeckt das Sperma eher unangenehm. Trinkt er regelmäßig ausreichend Wasser ist das Aroma besser.

Wenn du sichergehen möchtest, dass dein nächster Blowjob ein geschmackvolles Ende nimmt, sorge dafür dass dein Partner in den 24 bis 48 Stunden vor dem Oralsex so viel süßes Obst wie möglich zu sich nimmt. Ihr könnt auch damit experimentieren, die verschiedensten Lebensmittel ausprobieren und so immer wieder neue Sperma-Geschmacksrichtungen kreieren!

Du weißt nun alles über Sperma und planst deinen Geliebten mal wieder so richtig oral zu verwöhnen? Dann hol dir jetzt unser E-Book „Die Sexgöttin“! Darin gibt es die besten Tipps für den perfekten Blowjob und alle Tricks um einen Mann im Bett komplett um den Verstand zu bringen!

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare