Hol dir jetzt den Newsletter!

Die heißesten erogenen Zonen des männlichen Körpers

Posted on 9 Min Lesedauer

Obwohl man mit Recht behaupten könnte, dass jeder Teil des männlichen Körpers zur erogenen Zone werden kann wenn man richtig mit ihm umgeht, gibt es doch einige bestimmte Stellen die empfänglicher für sexuelle Reize sind als andere.

In diesem Artikel stellen wir alle Bereiche vor, für die es sich lohnt etwas mehr Aufmerksamkeit aufzubringen. Dabei bewegen wir uns von oben nach unten über den männlichen Körper und erklären dir wie du seine Lust zum Überlaufen bringen kannst.

Die sensibelsten Stellen des männlichen Körpers sind der Mund, sein Hals, die Ohrläppchen, seine Nippel, der Rücken und sein unterer Bauch, sowie die Füße, seine Oberschenkelinnenseite, der Po und allen voran natürlich sein Intimbereich. Insbesondere der Schaft, das Frenulum, die Eichel und die Hoden.

Die Ohrläppchen

Beginnt man von oben sind sie das erste erogene Körperteil. Die Ohrläppchen werden von fast allen Frauen vernachlässigt. Wenn du dich diesem besonderen Körperteil widmest, wird ihn das bestimmt sehr positiv überraschen! Ein kleiner Teil der Männer mag es gar nicht an der Ohrläppchen berührt zu werden. Sollte das bei deinem Partner zufällig der Fall sein, such dir einfach ein anderes Körperteil aus.

So geht’s:

Beginne damit, sein Ohrläppchen zärtlich zu küssen. Nimm es dann in den Mund und benutz deine Zunge um damit herumzuspielen. Du kannst auch ganz vorsichtig daran knabbern. Auch ein zärtliches Streicheln mit den Fingern kann sich unglaublich gut anfühlen und ihm eine angenehme Gänsehaut verpassen.

Versuche dabei keine anderen Körperteile anzufassen, und beobachte wie verrückt es ihn macht, wenn du einzig und allein seine Ohrläppchen berührst.

Um dem Ganzen das i-Tüpfelchen aufzusetzen, kannst du ihm auch ein paar kleine schmutzige Dinge ins Ohr flüstern oder ganz leise stöhnen. Das wird ihn völlig verrückt machen.

Der Mund

Vermutlich ist es keine Überraschung, dass der Mund eine sehr erogene Zone ist – insbesondere die Lippen gehören zu den sexuellsten Körperteilen überhaupt. Deshalb ist es besonders wichtig, sie mit Hingabe zu Küssen und sich dafür Zeit zu nehmen.

Nichts ist enttäuschender als halbherzige Küsse. Ein Kuss muss Leidenschaft ausstrahlen!  

So geht’s:

Feuchte deine Lippen mit der Zunge ganz leicht an, bevor ihr euch berührt. Komme ihm ganz langsam näher, bis ihr euch zärtlich trefft und das erste kleine Küsschen den Anfang macht. Von nun an lass den Dingen einfach ihren Lauf, küsse so wie es sich in dem Moment am besten anfühlt: Zungenkuss, ein leichtes Knabbern, oder auch stürmisch und euphorisch: alles ist erlaubt, es kommt hier einzig und allein auf das gute Gefühl an.

Der Hals

In der Haut am Hals stecken viele Nervenenden, was du dir zunutze machen kannst. Nervenenden sind die Empfänger von Reizen wie Berührung oder Wärme. Es wird deinen Kerl also sehr schnell erregen, wenn du seinem Hals deine Aufmerksamkeit schenkst.

So geht’s:  

Streichle zunächst mit den Fingern zärtlich über seinen Hals, das geht sowohl vorne als auch hinten. Viele Männer lieben es außerdem, wenn du mit den Fingernägeln über die Haut unter dem Haaransatz streichst oder gefühlvoll kratzt.

Nach einigen Streicheleinheiten kannst du auch deine Lippen verwenden. Küsse sanft seinen Hals, sodass deine Lippen nur ganz leicht auf seiner Haut aufliegen. Das wird ein wahnsinnig prickelndes Gefühl auslösen. Falls er es zusätzlich noch stärker mag, kannst du auch deine Zunge benutzen und ein bisschen wilder werden.

Die Nippel

Männliche Nippel unterscheiden sich grundsätzlich kaum von weiblichen, oftmals sie sind jedoch noch empfindlicher.

Das liegt daran, dass es für Männer ungewohnt ist wenn ihre Nippel berührt werden. Denn für sie stellen ihre Nippel ein bislang unerkundetes Gebiet dar – eine erogene Zone, mit der sie selbst noch nicht experimentiert haben und auch Frauen widmen sich selten den Nippeln ihres Mannes.

Seine Nippel zu verwöhnen kann ihm also möglicherweise eine ganz neue Erfahrung bescheren.

So geht’s:

Männer sind in der Regel ziemlich gut darin, die Nippel einer Frau zu stimulieren. Schau es dir also einfach ab und mach es genauso wenn du dich an seine heranwagst! Starte langsam und schau wie er reagiert.

Wie eingangs erwähnt, sind Männer an dieser Körperstelle oftmals sensibler als Frauen. Sei also vorsichtig wenn du saugst oder knabberst. Frag ihn lieber zwischendurch mal, ob es ihm gefällt oder du lieber sanft bleiben solltest.

Der Rücken

Der Rücken bietet viel Fläche für dich zum Entdecken. Begib dich auf die Suche und finde die Stellen, an denen er am sensibelsten ist.

So geht’s:

Lass deinen Partner sein Shirt ausziehen und sich auf dem Bauch drehen. Die Arme legt er bequem an den Seiten ab. Nun kannst du ihn streicheln oder ein wenig massieren. Wenn du ihm etwas Besonderes bieten und alles noch sinnlicher machen möchtest, kauf vorher ein Massageöl und reib ihn damit ein. Das wird ihn so richtig entspannen…

Der untere Bauch

Der untere Bereich vom Bauch ist quasi das Tor zu seinem Lustzentrum, denn er führt in Richtung Intimbereich. Auf deinem Weg seinen Körper hinab ist das die letzte Station bevor du auf sein bestes Stück triffst, entsprechend geil ist es für ihn wenn du diese Gegend erreichst.

So geht’s:

Lass ihn sich auf den Rücken legen, du setzt dich verführerisch auf ihn drauf und rutschst dann mit deinem Po über seinen Intimbereich die Beine runter, bis du seinen Bauch gut mit deinen Händen und Lippen erreichen kannst. Fang an seinem Bauchnabel an, und fahr langsam mit deinen Fingern eine Linie hinab in Richtung Leistenbereich. Gehe dann wieder zurück und spiele mit deinen Fingern.

Küss nun den Bereich unterhalb vom Bauchnabel. Mit deiner Zunge kannst du ihn zusätzlich verrückt machen: Lecke dazu zärtlich von seiner linken Hüfte bis zur Stelle direkt über dem Penis und dann zur rechten Hüfte. Auf diese Weise kannst du ihn so lange heiß machen, bis er es nicht mehr aushält.

Wichtig ist, dass du in dieser Phase darauf achtest nur den unteren Bauch zu stimulieren. Vermeide es noch, seinen Intimbereich zu berühren.

Die Füße

An dieser Stelle im Artikel müssen wir kurz schummeln und den Intimbereich für den Moment überspringen. Wir heben ihn uns für den Schluss auf, springen erstmal bis ganz nach unten an seinem Körper und arbeiten uns nun von den Füßen hinauf zurück in Richtung seiner erogensten Zone.

Schauen wir uns als erstes an, was du ihm an den Füßen Gutes tun kannst.

So geht’s:

Wenn du selbst schon mal eine Fußmassage bekommen hast, weißt du wie gut es sich anfühlt. Knete ihm seine Füße doch nach einem langen Tag mal so richtig durch, er wird es dir mit Sicherheit danken.

 Reverse Cowgirl

Die Füße kannst du auch beim Sex super mit einbeziehen! In der umgekehrten Reiterstellung (siehe Bild) greif dir seine Füße und drücke an für ihn angenehmen Punkten im Rhythmus deiner Bewegungen. Machst du das weiter, bis er kommt bescherst du ihm garantiert eine fantastische neue Orgasmus-Erfahrung.

Die inneren Oberschenkel

Die Oberschenkelinnenseite ist wie der untere Bauchbereich ein ganz heißer Punkt! Verdammt nah am Intimbereich und super empfindlich… Jede Berührung wird ihn anmachen und auf die Folter spannen.

So geht’s:

Eine geniale Möglichkeit die inneren Oberschenkel in dein Vorspiel einzubinden ist, seinen unteren Bauchbereich wie oben beschrieben zu verwöhnen und dann nicht wie er erwarten würde zum Penis zu gehen, sondern diesen einfach zu überspringen und unten an den Oberschenkeln weiterzumachen.

Zunächst streichelst du ihn sanft, fängst an zu küssen und zu lecken, bevor du schließlich all die aufgebaute Vorfreude zum Höhepunkt kommen lässt und in den Intimbereich gehst. Wenn du ihn noch ein bisschen ärgern willst, komm nochmal zurück an die Oberschenkel bevor du ihm richtigen Oralsex gibst. 😛

Der Penis

Nun sind wir also am besten Stück des Mannes angekommen. Der Penis hat verschiedene Zonen, die alle sehr stimulierbar sind. Die wichtigsten sind der Schaft, die Eichel und das Frenulum. Neben dem Penis selbst gibt es noch einige andere Bereiche, die im männlichen Intimbereich für besondere Gefühle sorgen: Dazu gehören vor allem das Perineum, die Raphe und die Hoden. Wenn du dich mit diesen Stellen ein bisschen auskennst und weißt, wie du sie optimal stimulierst, wirst du ihm in Zukunft unglaubliche Orgasmus verpassen.

So geht’s:

Fangen wir bei der Raphe an. So bezeichnet man die Trennlinie welche entlang der Mitte der Genitalien vom Anus bis zur Eichel verläuft, also über den Hoden bis zur Penisspitze. Wenn sie dir bisher noch nie aufgefallen ist, schau beim nächsten Mal genau hin, du wirst sie entdecken. Diese Linie eignet sich super um ihn anzutörnen. Folge ihr mit deiner Zunge einige Male rauf und runter, bevor du seinen Penis in den Mund nimmst.

Eine weitere besondere Stelle bildet das Perineum. Dieser Hautbereich liegt zwischen seinen Hoden und dem Anus. Er ist deshalb so besonders, weil sich darunter etwas sehr wichtiges verbirgt: Die Prostatadrüse – das Organ mit extremer Orgasmuskraft. Du kannst sein Perineum während dem Sex stimulieren. Je nach dem in welcher Stellung ihr seid, ist es möglich mit der Hand zwischen seine Beine zu greifen. Drücke vorsichtig auf die Stelle zwischen Hoden und Anus und massiere sie. Das löst in einem Mann ein großes Plus an Stimulation aus. Kurz bevor er zum Orgasmus kommt, drückst du ein wenig stärker, um das Feuerwerk zu entfachen.

Die wahrscheinlich sensibelste Stelle am ganzen Mann ist das Frenulum. Es ist bei den Frauen leider relativ unbekannt und liegt auf der Unterseite des Penis’. Das Frenulum ist nichts weiter als ein kleines Stück Haut, welches die Eichel mit dem Schaft verbindet. Obwohl es so unscheinbar ist, befinden sich dort unzählig viele Nerven. Wenn du es stimulierst, verursacht das bei ihm eine atemberaubende Kettenreaktion von Gefühlen. Beim nächsten Mal blasen halte seinen Penis mit einer Hand und lecke an seiner Peniskuppe. Jedes Mal wenn du am Frenulum vorbeikommst, umrunde und stimuliere es mit deiner Zungenspitze – er wird dich dafür lieben!

Was die anderen Bereiche (Eichel, Schaft und Hoden) betrifft, so ist es ganz einfach: Du kannst sie je nach seinen Vorlieben küssen, lecken, oder sanft an ihnen saugen. Fang dabei immer zurückhaltend an und werde mit der Zeit schneller und stärker, falls ihm das gefällt.

Denk daran: der Penis ist zwar steinhart, aber trotzdem sehr empfindlich. Zuviel Stimulation kann also auch ins Negative umschlagen. Orientiere dich daran was deinem Partner gefällt.

Der Po

Der Hintern eines Mannes ist ein Bereich für sich. Für viele Kerle ist ihr Po etwas sehr Privates. Es bedarf oftmals besonderem Vertrauen bis ein Mann sich dabei wohlfühlt dort berührt zu werden. Wenn das Eis einmal gebrochen ist, macht es den meisten Männern unglaublich viel Spaß.

So geht’s:

Fang damit an, dich seinen Pobacken zu widmen. Streichle sie zunächst sanft und langsam, bevor du schneller wirst und ihn kräftig massierst. Du kannst seine Pobacken auch küssen, lecken oder zärtlich beißen.

Im nächsten Schritt arbeitest du dich langsam zu seiner Pofalte vor und Stück für Stück hin zum Anus – berühre, streichle oder übe etwas Druck aus. Wenn es ihm gefällt und du dich dabei wohlfühlst, vollende es indem du seinen Anus küsst und mit der Zunge stimuliertst (Anilingus).

All diese Dinge müssen auch nicht gleich beim ersten Mal passieren. Ich könnt euch Stück für Stück herantasten und gegenseitiges Vertrauen in dieser sehr intimen Region aufbauen.

Die Sex-Göttin-Methode

Mit dem Wissen über die erogenen Zonen deines Partners bist du schon jetzt auf dem Weg, eine echte Sexgöttin zu werden! Lies jetzt alles was du über Lust und Sex wissen musst, um das absolut Beste zu werden was er je im Bett erlebt hat.

Hol dir hier das E-Book zur Sex-Göttin-Methode!

Geheimtipp: Sexy sollen deine Dessous sein und bitte auch perfekt zueinander passen. Wie wäre es da mit einem Dessous-Set?

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare