Hol dir jetzt den Newsletter!

Die Kunst des Blowjobs – mit diesen Tricks wirst du zur Expertin

Posted on 9 Min Lesedauer

Blowjobs haben oftmals einen schlechten Ruf, allein schon weil sie als “Job” bezeichnet werden und das klingt nicht unbedingt nach Vergnügen. Auch wenn sich deshalb die eine oder andere an dieser Stelle vielleicht lieber einen Artikel zum Thema „Wie komme ich drum rum?“ wünschen würde, versprechen wir dir: Mit unseren Tipps wirst auch du mehr Spaß beim Blasen haben!

Blowjobs erscheinen vor allem in Pornos nicht gerade sehr angenehm. Sie scheinen ewig zu dauern und haben nicht selten einen Beigeschmack von Erniedrigung. Kein Wunder also, dass viele Frauen keine Freudensprünge machen, wenn das Thema Blasen aufkommt.

Darum wollen wir dir heute nicht nur Tipps verraten wie du zum Blowjob-Profi wirst, sondern auch wie du dafür sorgen kannst, dass nicht nur dein Partner sondern auch du viel Gefallen an der Sache findest.

Und los geht’s!

Den perfekten Blowjob beginnst du langsam. Fang damit an, den Penis von außen mit der Zunge zu liebkosen. Lecke an seinem Schaft entlang, küsse die Spitze und streichle sein bestes Stück. Zögere den Moment wenn du ihn in den Mund nimmst möglichst lange heraus, das wird seine Erregung in die Höhe treiben, bis er dich irgendwann förmlich anbettelt es endlich zu tun.

Geh nach einer Weile dazu über, einen Rhythmus zu finden und lecke seinen Penis genussvoll wie ein köstliches Eis. Während deine Zunge auf ab gleitet, macht ihn der Anblick dessen vollends verrückt.

Zeig ihm, dass es dir gefällt

Wenn du ihm das Gefühl gibst, dass du das Blasen genießt, wird er das unglaublich sexy finden. Zeig es ihm durch ein lustvolles Stöhnen oder einen verruchten Blick und er wird umgehend noch härter werden.

Genieße es, die Kontrolle über ihn und seinen Schwanz zu haben und diejenige zu sein, die ihm diesen unglaublichen Moment schenkt. Beim Blasen ein bisschen dominant zu sein kann auch deine eigene Erregung steigern.

Es muss flutschen

Wichtig beim Blowjob ist Feuchtigkeit, denn das macht es sowohl für ihn als auch für dich angenehmer. Du kannst also entweder ausreichend Spucke verwenden oder dir ein Gleitgel besorgen. Wusstest du, dass es dafür extra Gleitmittel mit Geschmack gibt? (Amorelie) Wer möchte nicht, dass das beste Stück des Partners mal nach dem persönlichen Lieblingseis schmeckt? Und zu seiner Freude wirst du gar nicht mehr aufhören wollen, daran zu lutschen. 😉

Außerdem kannst du das Gleitmittel auch noch für deine Hände verwenden, wenn du zum Beispiel parallel seine Hoden oder seinen Schaft massierst.

Achtung: Achte darauf, dass dein Gleitgel essbar ist. Und wenn ihr danach noch Sex haben wollt, verwende auf jeden Fall ein zuckerfreies Gleitgel, um nicht das Risiko eines Vaginalpilzes einzugehen.

Summ, summ, summ

Es klingt vielleicht komisch, ist aber ein absoluter Geheimtipp: Um das Gefühl beim Blowjob für ihn noch intensiver zu machen, kannst du summen wenn sein Penis tief in deinem Mund steckt. Das Summen, vor allem in tiefen Tönen, erzeugt Vibrationen die sich für ihn so gut anfühlen können wie für dich ein Vibrator an der Klitoris.

Ein bisschen Schmerz

Es ist erwiesen, dass die Schmerztoleranz mit der Erregung zunimmt. Wenn du ihm also schon ordentlich eingeheizt hast, kannst du durchaus ein bisschen frecher werden. Sauge etwas fester oder streife ihn leicht mit deinen Zähnen. Solange du dabei nicht übertreibst, wird er diesen zusätzlichen Reiz lieben.

Aber Vorsicht! Nicht jeder Kerl kann damit umgehen. Manche Schwänze sind einfach zu empfindlich. Also achte immer darauf wie er reagiert und passe deinen Blowjob entsprechend an.

Denke auch an dich

Du sollst dich nicht quälen, um ihm Lust zu bereiten. Daher achte beim Blowjob auch auf deine eigenen Bedürfnisse. Sorge dafür, dass du eine angenehme Position einnehmen kannst. Die ganze Zeit auf dem harten Fliesenboden zu knien macht nicht wirklich Spaß. Leg dir ein weiches Kissen unter die Knie und positioniere dich so, dass deine Nackenmuskulatur nicht zu sehr beansprucht wird.

Dein Kiefer beginnt irgendwann weh zu tun? Dann mach eine Pause und verwöhne ihn für eine Weile auf andere Art und Weise, zum Beispiel indem du seinen Hintern oder seine Oberschenkel massierst. So kann dein Kiefer sich etwas entspannen und du stellst sicher, dass es euch beiden gut geht.

Blasen – im wahrsten Sinne des Wortes

Auch wenn mit „Blasen“ beim Oralsex nicht das Pusten gemeint ist, kann ein leichter Windhauch seine Lust zusätzlich erhöhen. Puste zwischendurch mal leicht auf seinen angefeuchteten Penis und beobachte dabei wie sich seine Erregung noch weiter steigert. Aber nicht übertreiben – zu kalt sollte es nicht sein, da die meisten Männer das als unangenehm empfinden und sonst aus groß und hart wohlmöglich ganz schnell klein und schlaff wird.

Sieh ihm in die Augen

Intensiver Augenkontakt während des Blowjobs kann für besonderes Knistern sorgen. Auch wenn viele Frauen es aufgrund von Verlegenheit oder Unbehagen lieber vermeiden, ihren Partner dabei anzusehen, kann ein Blick in seine Augen wahre Wunder bewirken.

Schau zu ihm hoch, wenn du gerade dabei bist seinen Penis tief in den Mund zu nehmen und halte den Blickkontakt für eine Weile.

Die Intimität dieses Augenblicks werdet ihr beide spüren. Und dabei kommt sogar die Wissenschaft ins Spiel: Bei längerem Blickkontakt wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet, welches die Lust steigern, Vertrauen schaffen und Wohlgefühl auslösen kann.

Variiere die Technik

Vergiss beim Blasen nicht die Abwechslung! Immer das gleiche Programm wird irgendwann langweilig. Ändere zwischendurch den Winkel, die Intensität und die Geschwindigkeit, um für neue Reize zu sorgen. Du kannst deinem Blowjob zusätzlichen Pepp verschaffen indem du die folgenden Techniken anwendest:

Das Busenerlebnis

Bring beim Blowjob auch mal deine Brüste ins Spiel! Lass seinen Schwanz beim Blasen ab und zu in dein Dekolleté wandern. Dabei kannst du extra viel Spucke oder Gleitgel verwenden, um die Sache so richtig flutschig zu gestalten. Je nachdem wie groß deine Brüste sind, kannst du sie mit den Händen zusammendrücken, seinen Penis zwischen sie klemmen und dich dann auf und ab bewegen. Wenn du dabei noch seine Eichel mit der Zunge verwöhnst, ist das Busenerlebnis für ihn perfekt.

Die Lippenstifttechnik

Die so genannte „Lippenstifttechnik“ sorgt für einen ganz besonderen Lustkick beim Mann. Der empfindlichste Teil des Penis ist die Eichel, sie ist vergleichbar mit deiner Klitoris. Stell dir vor die Eichel ist dein Lippenstift und umfahre mit ihr sanft deine Lippen. Nimm seine Spitze zwischendurch in den Mund um sie zu befeuchten und wiederhole das Ganze ein paar Mal.

Der enge Tunnel

Dein Partner mag viel Unterdruck und intensives Saugen? Dann ist diese Technik das Richtige für euch! Versuche deine Oberlippe über die oberen Zähne zu legen und polstere die untere Zahnreihe mit der Zunge ab, sodass sein Penis geschützt dazwischen Platz findet. Nun drückst du Ober- und Unterkiefer zusammen und kannst seinen Penis so besonders fest mit dem Mund massieren, ohne ihm dabei mit den Zähnen weh zu tun.

Die Zwei-Finger-Technik

Du findest Blowjobs auf Dauer anstrengend? Mit dieser Technik kannst du dein Gesicht beim Blasen entspannen: Umschließe deine Lippen mit Daumen und Zeigefinger und lutsche seinen Penis wie gewohnt. Nun müssen nicht deine Gesichtsmuskeln den Druck erzeugen, sondern deine Finger übernehmen diese Aufgabe, was es für dich viel entspannter macht.

Love-Weekend.de

Frag ihn, wie es ihm gefällt

Kein Penis gleicht dem anderen und dasselbe gilt für ihre Besitzer. Dementsprechend sind die Vorlieben bei Männern sehr unterschiedlich. Was deinen letzten Partner voll angetörnt hat, kann für den nächsten der absolute Lustkiller sein. Daher ist es sinnvoll, im Vorfeld (oder auch mal währenddessen) zu klären, was er mag und wie es ihm gefällt. Lieber sanft und zart oder mit mehr Sog? Es gibt beim Blasen kein Patentrezept, es gilt herauszufinden was für ihn das Richtige ist.

Erkunde seinen Körper

Neben dem Penis gibt es noch viele andere Bereiche am Körper deines Partners die empfindlich sind und an denen du ein für ihn erotisches Gefühl erzeugen kannst. Taste dich zunächst an den Bereich rund um seinen Penis heran: Liebkose seine Hoden, den Damm und wenn du magst auch seinen After. Außerdem könnten ihm Berührungen am Hintern, an den Innenschenkeln und in den Kniekehlen gefallen.

Stimuliere sein Perineum

Das Perineum (Biologieseite) ist die empfindliche Region zwischen After und Hodensack und erwiesenermaßen eine überaus erogene Zone. Übe dort einen leichten Druck aus und sieh dabei zu, wie sich seine Erektion noch verstärkt. Zudem kann eine Stimulation des Perineums kurz vor und während des Orgasmus für einen intensiveren Höhepunkt sorgen.

Berühre seine Hoden

Die Hoden ins Liebesspiel mit einzubeziehen beschert manchen Männern einen Höhepunkt der Lust! Andere wiederum wollen niemanden in diesen sensiblen Bereich lassen. Finde heraus, ob dein Partner es mag oder nicht. Sollte es ihm gefallen, kannst du ihn an den Hoden streicheln, küssen, lecken und liebkosen. Dieser Teil seines Körpers ist mit Nervenenden übersät und daher besonders empfindsam. Und wenn du ihm einen besonderen Lustkick schenken möchtest, kannst du auch noch Folgendes ausprobieren: Kurz vor seinem Höhepunkt und während er kommt, ziehst du seinen Hodensack leicht nach unten. Das sorgt für ein großes Plus an Stimulation.

Lass ihn dir schmecken

Nicht nur aromatisiertes Gleitgel kann für einen „leckeren“ Blowjob sorgen, sondern auch das eine oder andere Hilfsmittel aus der Küche. Besprühe seinen Penis zum Beispiel mit Schlagsahne oder lass warme Schokoladensoße über seinen Ständer laufen. Der süße Genuss wird den Oralsex sowohl für dich als auch für ihn zu einem zuckersüßen Erlebnis machen.

Heiß oder kalt

Eine weitere Möglichkeit um Abwechslung in deinen Blowjob zu bringen, ist das Spiel mit der Temperatur. Lutsch an einem Eiswürfel oder trinke ein paar Schlucke von einem kalten Getränk bevor du ihn in den Mund nimmst, um ihm einen prickelnden Kick zu verschaffen. Im Winter kann eine Tasse mit warmem Tee bereitstehen um deinen Mund angenehm anzuwärmen bevor sein Schwanz darin verschwindet.

Sorge auch für dein eigenes Vergnügen

Es gibt viele Möglichkeiten, beim Blowjob auch für die eigene Befriedigung zu sorgen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Runde 69? Dabei könnt ihr euch gegenseitig oral verwöhnen und niemand bleibt auf der Strecke.

Du kannst dich beim Blasen auch gleichzeitig mit einem Vibrator vergnügen, um auch auf deine Kosten zu kommen. Dein Stöhnen mit Schwanz im Mund wird ihm garantiert gefallen. 😉

Er liebt es wenn du bläst, will sich aber selber nur ungern mit Oralverkehr revanchieren? Mit diesen Tricks bringst du ihn ganz sicher dazu dich zu lecken.

Verbinde ihm die Augen

Für einen weiteren Extrakick kannst du sorgen, indem du eine Augenbinde ins Spiel bringst. Für ihn wird es wahnsinnig erregend sein sich nur darauf zu konzentrieren was er spürt, ohne zu wissen was als nächstes passiert. Wenn er sich darauf einlässt kannst du ihm so eine völlig neue Erfahrung bescheren. Ihr könnt sogar tauschen und dir die Augen verbinden, sodass er für eine Weile die Kontrolle über den Blowjob hat und dich beim Blasen führt.

Wahre deine Grenzen

Wenn für dich manche Dinge tabu sind, steh dazu und scheue dich nicht auch mal „Nein“ zu sagen. Du musst beim Deepthroat würgen? Dann bitte ihn, vorsichtiger zu sein. Schlucken kommt für dich nicht in Frage? Dann muss er darauf verzichten. Achte auf dich und darauf, dass du selbst Spaß daran hast deinem Partner eine orale Freude zu bereiten.

Die Sexgöttin-Methode

Wenn du diese Tipps befolgst, wirst du schon bald zu einer wahren Blowjob-Königin und machst Oralverkehr sowohl für deinen Partner als auch für dich zu einem atemberaubenden Erlebnis!

Du möchtest euer Sexleben noch weiter aufpeppen? Dann schnapp dir jetzt unser E-Book „Die Sexgöttin“ und erfahre wie du dir und deinem Partner den besten Sex eures Lebens bescheren kannst!

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare