Hol dir jetzt den Newsletter!

„Hilfe, mein Freund hat mich betrogen!“

Posted on 15 Min Lesedauer

Es ist das Schlimmste, was man sich in einer Beziehung vorstellen kann: Alles war wunderbar und von einem auf den anderen Tag findest du heraus, dass dein Partner fremdgegangen ist. Sei es ein Kuss, eine anzügliche Nachricht oder sogar Sex mit einer Anderen – das Gefühl betrogen worden zu sein tut einfach unglaublich weh.

Man könnte meinen, der größte Albtraum in einer Beziehung ist damit wahr geworden. Und aus diesem Grund ist es Zeit, dir eine gute Nachricht zu verraten: Wir werden dir helfen, aus diesem Albtraum aufzuwachen. Denn obwohl eine solche Situation sicher in jedem Fall ein riesiger Schock für dich ist, gibt es gute Chancen sie zu bewältigen.

Heute werden wir dir 9 Schritte erklären, die du unbedingt befolgen solltest, um erfolgreich mit dieser Situation umzugehen.

  1. Warum betrügen Menschen?
  2. Analysiere eure Beziehung.
  3. Kontrolliere dich & tu nichts, was du bereuen könntest!
  4. Konfrontiere ihn und sei hart.
  5. Es ist Zeit, eine Entscheidung zu treffen.
  6. Verarbeiten, vergessen und das Leben weiterleben.
  7. Lass dich nicht von Ratschlägen manipulieren!
  8. Es gibt Hoffnung für deine Beziehung!
  9. Schau nach vorn!

Er hat betrogen und du hast ihn erwischt. Die Tatsache, dass das geschehen ist, wird für immer eine Narbe in eurer Beziehung hinterlassen, so viel ist klar. Wie die weitere Beziehung mit deinem Partner jedoch aussieht, kannst und musst du nun selbst entscheiden. Und genau dabei werden wir dich heute unterstützen. Wir werden dir helfen deinen Schmerz zu lindern, Ordnung in dein Gefühlschaos zu bringen und das Ganze zu verarbeiten.

Gemeinsam werfen wir einen Blick auf das männliche Gehirn, um zu verstehen warum Männer (und Menschen im Allgemeinen) betrügen. Die ersten beiden Abschnitte befassen sich mit den Motiven und Ursachen des Fremdgehens. In den anderen Kapiteln erläutern wir, wie du Schritt für Schritt mit dieser Situation umgehen kannst. Am Ende des Artikels wirst du genau wissen, wie du diese Situation bewältigen kannst und wie du herausfindest, ob du mit deiner Beziehung weitermachen solltest oder nicht.

Nun atme tief durch, lehn dich zurück und lies diesen Artikel bis zuende. 🙂

Schritt 1: Warum betrügen Menschen?

Sowohl Männer als auch Frauen gehen fremd. Ja, das ist die harte Wahrheit. Viele Frauen glauben, dass Betrügen nur typisch für Männer ist. Untersuchungen über das Fremdgehen zeigen jedoch, dass der zahlenmäßige Unterschied zwischen Männern und Frauen sehr gering ausfällt.

Sowohl von der einen, als auch von der anderen Seite ist Fremdgehen immer etwas Verwerfliches und in keiner Weise zu rechtfertigen. Beschäftigt man sich genauer mit dem Thema, bemerkt man schnell, dass es echt viele Beziehungen gibt, in denen eine der beiden Parteien betrogen hat. Wie viel genau “viele” eigentlich sind, wurde mehrfach wissenschaftlich untersucht:

In einer Studie des Beziehungspsychologen Wieland Stolzenburg gibt dieser an, dass etwa 15 – 50% der Befragten schon einmal ihrem Partner fremdgegangen sind.

Diese Statistik gibt einen Überblick, wie viele Menschen einen solchen Seitensprung ihres Partners tatsächlich auch als Fremdgehen und unverzeihlich empfinden.

Die erste wichtige Erkenntnis ist also: Du bist keinesfalls allein mit diesem Problem! Es geht vielen Menschen genauso wie dir. Den meisten stellt sich dann schnell die Frage: „Warum machen Männer so etwas überhaupt?“.

Nun, aus evolutionärer Sicht ist das ganz einfach. Das männliche Gehirn funktioniert grundsätzlich ganz anders als das weibliche.

In prähistorischen Zeiten war es die Aufgabe der Männer, so viele Frauen wie möglich zu befruchten, um das Überleben ihrer Art zu sichern. Die Frauen hingegen konnten nur begrenzt oft schwanger werden. Darum hatten sie natürlich weniger Anreiz, dem anderen Geschlecht hinterherzulaufen und sich ständig neue Geschlechtspartner zu suchen. Für sie war es wichtiger den Richtigen zu finden, bevor sie sich auf Sex einließen.

Dieses evolutionäre Prinzip ist noch immer sehr tief in unserem Gehirn verankert und letztlich handeln Männer und Frauen bis zum heutigen Tag unterbewusst nach diesen Regeln.

Rechtfertigt dies automatisch, dass Männer Fremdgehen? Nein, natürlich nicht.

Viele Frauen sind extrem verunsichert, wenn sie herausfinden, dass ihr Partner sie betrogen hat. Sie denken sofort, dass sie nicht gut genug oder zu hässlich für ihren Partner sind oder sogar, dass ihr Partner sie in Wirklichkeit nie geliebt hat. Doch das ist meist nicht der Fall. Tatsächlich gibt es viel mehr Gründe warum sich Männer zum Fremdgehen verleiten lassen. Du kannst sie dir in diesem kurzen Video ansehen:

Fazit: Betrügerei in Beziehungen kommt viel öfter vor als man denkt. Du oder dein Verhalten müssen keinesfalls der direkte Auslöser dafür sein, wenn dein Partner fremdgeht. Auch die Qualität eurer Beziehung muss nicht die Ursache gewesen sein.

Lass uns das im nächsten Schritt gemeinsam überprüfen.

Schritt 2: Analysiere eure Beziehung

Gehen wir einmal der zentralen Frage auf den Grund: “Was hat ihn dazu gebracht, dich betrügen?”

Dieses Thema sachlich zu untersuchen fällt uns Menschen meist sehr schwer, weil wir oftmals dazu neigen, grundsätzlich erstmal anderen die Schuld für Probleme zu geben. Wenn man selbst immer treu war und plötzlich betrogen wurde, ist das zunächst einmal auch vollkommen verständlich.

In einer solchen Situation ist es immer sehr schwer, sich selbst neutral und kritisch zu hinterfragen, wenn doch eindeutig der Partner das Arschloch in der Geschichte ist. Trotzdem musst du diesen Schritt gehen und versuchen die Sache einmal mit Abstand und unvoreingenommen zu betrachten.

Frag dich:

  • Gab es in unserer Beziehung gegenseitiges Vertrauen?
  • Wie stark war unsere Beziehung?
  • Habe ich ihm aufmerksam zugehört, wenn er ein offenes Ohr brauchte?
  • Habe ich ihm seine Freiheit gelassen?
  • War er im Bett zufrieden?
  • Haben wir über unsere Probleme gesprochen?

Wichtig: Es geht hier nicht darum festzustellen, dass in eurer Beziehung etwas schiefgelaufen ist. Das kann sein, muss aber nicht. Betrachte die Dinge neutral und sachlich.

Die Fähigkeit, sich selbst und seine Beziehung kritisch zu betrachten, ist unglaublich wichtig. Sie macht den Unterschied zwischen kurzfristigen Beziehungen und stabilen, langfristig glücklichen Beziehungen aus. Hast du bisher noch nie so tiefgründig darüber nachgedacht, ist dies eine großartige Chance für dich, tiefer in das einzutauchen was euch verbindet.

Schritt 3: Kontrolliere dich & tu nichts, was du bereuen könntest

Es ist absolut normal, durch den Gedanken daran, vom Partner betrogen worden zu sein, verzweifelt, bestürzt und wütend zu werden.

Analysiere eure Beziehung

Man hört öfter Geschichten von Frauen, die es ihrem Ehemann heimzahlen wollten, indem sie mit einem seiner guten Freunde geschlafen, sein Auto zerkratzt oder seinen Fernseher aus dem Fenster geworfen haben…

Noch verrückter war eine Frau aus Spanien. Als sie herausfand, dass ihr Mann sie mehrere Jahre lang betrogen hatte beschloss sie, ihn nicht damit zu konfrontieren, sondern stattdessen einen fiesen Plan auszuhecken.

Ihr Mann hatte eine riesige Plattensammlung in seiner Garage. Diese hatte er mehr als 25 Jahre lang zusammengetragen und konnte 8000 Schallplatten mit einem Gesamtwert von etwa 450.000 Euro sein Eigen nennen.

Einige Zeit später fuhr ihr Mann mal wieder auf Geschäftsreise (solche Reisen nutze er auch, um sich mit der anderen Frau zu treffen). Auf diesen Moment hatte sie gewartet. In der ersten Nacht nachdem er weg war, zündete sie die Garage an. Bei dem Feuer blieb nicht eine Schallplatte übrig…

Diese Nummer klingt wie Musik in deinen Ohren? Rache ist immer süß… 😉

Also, was du jetzt tust, ist Folgendes: Denk daran, wie er dich betrogen hat. Spüre dabei, wie die Wut sich aufbaut und durch deinen Körper strömt. Und dann …

Tust du nichts.

Denn ganz ehrlich: Rache ist das Dümmste, was man machen kann. Wenn du dich rächst, machst du dich nicht besser als er es ist. Du hast vielleicht das Gefühl, dass er es verdient hat… Aber bitte, vergiss derartige Ideen ganz schnell wieder und lass es einfach. Das mag jetzt spießig klingen, aber am Ende hilft es nichts sich zu rächen und wütend zu werden, es bringt dich nicht weiter.

Die Frau, die beschlossen hatte die Garage zu verbrennen, hat ihren Job als Beamtin verloren und als Folge ihrer Aktion musste sie eine kolossale Entschädigung zahlen. Ihre Freunde hielten sie nach dieser Aktion für eine Psychopathin. Und was hatte sie letztlich erreicht? Gar nichts. Am Ende fühlte sich diese Frau noch schlechter als vor ihrer Racheaktion und wünschte sich, sie hätte an dem Tag nie ein Feuerzeug in die Hand genommen.

Also lassen wir sowas sein.

Das soll nicht heißen, dass du ihm einfach alles vergeben und vergessen sollst. Auf keinen Fall! Du solltest jedoch sehr genau überlegen, bevor du etwas tust was du später bereuen könntest.

Immer wenn die Wut bei dem Gedanken an das was passiert ist in dir überzukochen droht, beruhige dich indem du mehrmals tief ein- und ausatmest. Wenn das alleine nicht hilft, schau mal bei einem Meditationstrainer vorbei – so eine Sitzung kann oftmals schon Wunder bewirken. Eins ist sicher: Dir geht es besser wenn du die Wut ohne Kurzschlussreaktionen los wirst. Und dass es dir besser geht, ist doch was hier am meisten zählt… 🙂

Schritt 4: Konfrontiere ihn & sei hart

Dich von Racheaktionen fernzuhalten bedeutet aber nicht, dass du nicht hart zu deinem Partner sein darfst. Im Gegenteil – das solltest du sogar!

Es ist jetzt sehr wichtig ihm klarzumachen, was auf dem Spiel steht.

Konfrontiere ihn & sei hart

Unabhängig davon, ob du dich dazu entscheidest die Beziehung fortzuführen oder zu beenden, wirst du ihn mit seinem Fehler konfrontieren müssen. Männer reagieren weniger auf physische als auf emotionale Bestrafung. Es gibt also Methoden, die fast genauso wirkungsvoll sind, wie die Schallplattensammlung abzufackeln und trotzdem vollkommen legal.

So geht’s: Konfrontiere ihn hart, klar und direkt mit seinen Taten. Mach ihm deutlich, dass du genau weißt, dass er dich betrogen hat und wie schrecklich diese Entdeckung für dich gewesen ist. Beschreibe den Schmerz, den du empfindest und wie schlimm es für dich ist, dass dein Vertrauen in ihn gebrochen ist – und zwar allein durch ihn und sein Verhalten. Erkläre und beschreib ihm, was er dir damit angetan hat.

Werde dabei nicht laut oder hysterisch. Sag es ihm ruhig und bestimmt direkt ins Gesicht.

Lass dich nach deiner Ansprache auf keine Diskussion ein sondern gib ihm Zeit alleine darüber nachzudenken. Wahrscheinlich wird er für ein oder zwei Nächte wach liegen und grübeln. Das wird ihm helfen, zu realisieren was er getan hat und zu erkennen, was er wirklich will.

Und es wird auch dir helfen, eine Entscheidung zu treffen: Willst du ihm verzeihen und die Beziehung fortführen? Oder siehst du darin keinen Sinn mehr und wirst sie beenden?

Schritt 5: Es ist Zeit, eine Entscheidung zu treffen

Dein Partner hat dich betrogen und du hast ihn damit konfrontiert. Er hat dir zugehört und sagt dir nun, dass ihm sein Handeln leid tut und es nie wieder vorkommen wird.

Was tust du jetzt? Ihm glauben und eine zweite Chance geben? Oder war es vielleicht doch mehr als nur ein „Ausrutscher“ und die Sache ist aus und vorbei? Das gilt es herauszufinden!

Bilde dir als erstes eine Meinung darüber, ob er die Entschuldigung ernst meint. Sätze wie: „Ja tut mir leid, ich war einfach betrunken und ich mach‘s nie wieder.“ deuten in den meisten Fällen auf eine Ausrede hin und sind nicht wirklich ernst gemeint.

Glaubwürdiger sind Entschuldigungen wie: „Liebling, was ich getan habe tut mir so leid. Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, und wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich es nicht noch einmal tun. Mir ist klar, dass ich dich verletzt habe und das tut mir so leid. Es macht mich fertig, zu wissen, wie sehr ich dich enttäuscht habe. Ich überlasse dir die Wahl, aber ich weiß, wenn wir zusammen weitermachen, wird es nie, nie wieder vorkommen. Dafür liebe ich dich zu sehr.”

Anhand dessen was und wie er es zu dir sagt und mithilfe deines Bauchgefühls kannst du ziemlich gut abschätzen, ob er seine Tat wirklich bereut und ob er deine Entscheidung respektieren würde, egal wie sie ausfallen sollte.

Frage dich dann: Hältst du eure Beziehung für wichtig genug, um Zeit und Energie zu investieren, um sie wiederherzustellen? Sei dir dabei bewusst, dass diese Entscheidung nicht an einem Tag getroffen werden kann. Nimm dir Zeit um die Dinge sacken zu lassen und in Ruhe darüber nachzudenken. Sag ihm, dass du einige Tage für dich alleine brauchst.

Wenn du hin- und hergerissen und unsicher bist, stelle dir die Frage: Kannst du ihm wirklich verzeihen oder wirst du für den Rest eurer Beziehung in Angst leben, dass es wieder passieren könnte? Deine Intuition diesbezüglich ist in der Regel ein sehr guter Indikator, ob es sich lohnt weiterzumachen.

Schritt 6: Verarbeiten, vergessen und das Leben weiterleben

Rational betrachtet ist die Sache ziemlich simpel: Denn es gibt nur zwei Möglichkeiten, zwischen denen du wählen musst: Entweder beendest du die Beziehung oder du setzt sie fort.

Klingt im ersten Moment einfach… ist es aber meistens natürlich nicht. Denn auch wenn es nur A) oder B) gibt, ist es dennoch eine Entscheidung, vor der wir uns fürchten, weil sie Konsequenzen nach sich zieht. Deshalb sind zwei Dinge ganz wichtig:

  1. Überlege dir gut und in aller Ruhe, welche Entscheidung du triffst.
  2. Bleibe bei deiner Entscheidung und verändere sie nicht im Nachhinein.

Viele Frauen, die ihrem Partner seine Entschuldigungen abnehmen und ihm sofort verzeihen, ohne sich persönliche Zeit zum Nachdenken und Verarbeiten zu geben, verfallen danach in ein Kontrollsyndrom. Es plagt sie die ständige Angst, dass er wieder fremdgehen könnte. Sie misstrauen ihrem Partner und versuchen Tag für Tag herauszufinden, ob er sie nicht doch erneut betrügt. Das führt zu einem Überwachungswahn, der sich auch in übermäßiger Eifersucht äußert. Ein solcher Dauerzustand ist weder für die betroffene Frau, noch für den Mann zu ertragen. Er wird die Beziehung vergiften und zu Grunde richten.

Auch ein anderes Phänomen ist oft zu beobachten: Bei Frauen, die im Affekt gehandelt und sofort mit ihrem Partner Schluss gemacht haben, beginnt im Nachhinein die Phase des Verarbeitens und Nachdenkens, welche man sich eigentlich nehmen sollte bevor man seine Entscheidung trifft und dem Partner mitteilt. Nicht selten vermissen die Frauen ihren Ex und kommen zu der Erkenntnis, dass es besser gewesen wäre ihm zu verzeihen. Sie versuchen dann, ihn zurückzugewinnen. Damit finden sie sich auf einmal in der Lage wieder, von sich aus um die Beziehung kämpfen und dem Mann hinterherlaufen zu müssen, obwohl er ja eigentlich derjenige hätte sein müssen der um eine Fortführung der Beziehung bittet und fleht.

In beiden Szenarien ist keine gute, wohlüberlegte Entscheidung getroffen worden. Das führt unweigerlich zu neuen, gravierenden Problemen. Deshalb ist es so unglaublich wichtig, die Entscheidung zu durchdenken, sie in Ruhe zu treffen und dann zu 100% dahinter zu stehen und beizubehalten.

Wenn du dich dazu entscheidest ihm zu verzeihen und die Beziehung fortzuführen, dann verzeih ihm auch wirklich. Halte ihm seine Tat nicht länger vor, vertraue ihm und sei dir sicher, dass er zu seinem Wort steht und dich nie wieder betrügen wird. Alles andere bringt nichts, wird dich emotional belasten und eure Beziehung auf Dauer ruinieren.

Wenn du dich dazu entscheidest, ihm seinen Fehltritt nicht zu verzeihen, dann beende die Beziehung endgültig. Lauf ihm nicht hinterher in der Hoffnung, dass sich doch alles zum Guten wendet.

Wenn der Trennungsschmerz einmal überwunden ist beginnt ein neues, aufregendes Kapitel im Leben.
Wenn der Trennungsschmerz einmal überwunden ist beginnt ein neues, aufregendes Kapitel im Leben.

Hege nachdem du Schluss gemacht hast keinen Groll gegen ihn. Nicht alle deine Freundinnen und die ganze Nachbarschaft müssen danach informiert werden, was für ein dreckiger Betrüger er doch ist. Du würdest dir selbst keinen Gefallen damit tun es überall herumzuerzählen, da das Thema so noch eine lange Zeit aktuell sein wird und du nicht damit abschließen kannst – und das wäre das ganze Gegenteil von dem was du willst. Ihr habt euch getrennt, also geh einfach deiner Wege und lass ihn seine eigenen gehen. Mit etwas Glück musst du ihn danach nicht mal mehr sehen und kannst ein frisches Kapitel in deinem Leben aufschlagen.

Schritt 7: Lass dich nicht von Ratschlägen manipulieren

Hast du dich jemals gefragt, warum Seifenopern und Klatschmagazine so beliebt sind?

Warum in aller Welt machen sich die Leute so viele Gedanken darüber, was im Leben von anderen abgeht? Nun, Menschen mögen Drama. Sie genießen es – aber nur wenn es nicht ihr eigenes ist. Und das ist etwas, woran du immer denken solltest!

Lass dich nicht von Ratschlägen manipulieren

Denn kaum hat dich dein Partner betrogen, sind plötzlich viele Menschen wie aus dem Nichts für dich da. Wahrscheinlich haben dich deine Bekannten und Mitschüler oder Kollegen schon mit allen möglichen guten Ratschlägen bombardiert.

Manchmal sind diese Ratschläge auch in Ordnung. Es kann hilfreich sein, die Perspektiven anderer zu hören, wenn man selbst ein bestimmtes Problem hat. Außenstehende betrachten die Dinge aus einem anderen Blickwinkel als man selbst und so hilft vielleicht der Rat eines anderen aus der Situation heraus.

Aber in vielen Fällen bekommt man Ratschläge, die einfach dahergeredet sind und nicht wirklich von Herzen kommen. Menschen, denen du wirklich vertrauen kannst, meinen es gut. Aber sei vorsichtig, nicht in einem Meer von irgendwelchen Ratschlägen aus deinem Umfeld zu ertrinken.

Es ist dein Problem und das deines Partners, zu dem dir alle ihre Ratschläge geben wollen. Vermutlich sind sogar Menschen dabei, die euch, eure Beziehung und euren Umgang miteinander nicht einmal richtig kennen. Und trotzdem meinen sie, dir gute und hilfreiche Tipps geben zu können. Gerade von diesen Menschen solltest du die Ratschläge einfach mit einem Lächeln annehmen und danach ignorieren. 

Wenn du dir unsicher bist, höre auf dein Bauchgefühl, es wird dir den richtigen Weg zeigen.

Je mehr Ratschläge du ernst nimmst, desto verwirrender kann die Situation werden und umso schwieriger ist es danach, eine endgültige Entscheidung über deine Beziehung zu treffen.

Also: Egal, wie schwierig es ist, lass dich nicht durch das Gerede der Leute verrückt machen. Dies ist deine Entscheidung und niemand kann sie dir abnehmen. Es geht um dich und dein Leben.

Schritt 8: Es gibt Hoffnung für deine Beziehung!

Die Tatsache, dass du diesen Artikel liest, zeigt dass du eine tolerante Person bist.

Dein Partner hat dich betrogen. In einer Situation in der viele Frauen in ihrer Wut sofort Schluss machen, suchst du bewusst einen Rat, wie du besser mit dieser Situation umgehen kannst. Das allein verdient schon ein großes Kompliment!

Wie schon in Schritt 7 erklärt: Einer der ärgerlichsten Nebeneffekte wenn du betrogen wurdest sind die Meinungen, die andere darüber haben. Angenommen du erzählst einem Freund oder einer Freundin von deinem Partner, der dich betrogen hat, dann könnte die Antwort zum Beispiel so klingen: “Ohh, wie schlimm! Wenn mein Freund mich betrogen hätte, würde ich sofort Schluss machen. Du hast die Sache doch schon beendet, oder?! ”

Was aber, wenn du noch Gefühle für deinen Partner hast? Muss man all das plötzlich aufgeben, weil er einmal etwas Dummes getan hat? Nein, muss man nicht. Denn: Fremdgehen ist ein zwar schlechter Bestandteil der menschlichen Natur. Aber er ist eben menschlich. Soll heißen: Fremdgehen ist eine Sache die man durchaus verzeihen kann, wenn man sich damit wohl fühlt.

Du solltest du dich nicht auf einen Mann einlassen, der nur mit dir spielt, weiterhin betrügt und nicht genauso sehr für dich da ist, wie du es für ihn bist. Wenn du ihm aber glaubst, dass sein Verhalten ein einmaliger Fehler war und deine Gefühle für ihn nach wie vor da sind, kannst und solltest du ihm eine zweite Chance geben!

Auch wenn es gängige Meinung sein sollte, dass Beziehungen in denen einer der beiden fremdgegangen ist niemals wieder repariert werden können, kann durchaus auch das Gegenteil der Fall sein. Wenn du ihn wirklich liebst, ihm verzeihen kannst und darauf vertraust, dass er dich nie wieder betrügen wird, dann gibt es Hoffnung. In diesem Fall: macht miteinander weiter. Vergib ihm und arbeitet jeden Tag weiter an eurer Beziehung.

Schritt 9: Schau nach vorn!

Schmerz ist vergänglich und wie ein altes Sprichwort treffend beschreibt: Die Zeit heilt alle Wunden (und das gilt auch für seelische).

Also: Ob du ihm verzeihst oder nicht, das Leben geht weiter und es wird dir in jedem Fall wieder besser gehen – ob mit deinem Partner oder ohne ihn.

Die Sexgöttin-Methode

Gibst du deinem Freund eine zweite Chance und willst eurer Beziehung danach gleich neuen Schwung verleihen? Dann lies unbedingt unser E-Book “Die Sexgöttin”! Darin erfährst du, wie du euer Sexleben auf eine ganz neue Stufe bringen kannst und dein Freund so verrückt nach dir wird, dass er nur noch eins will: Dich! Und zwar ständig.

Falls du Schluss gemacht und deinen Freund in den Wind geschrieben hast, funktionieren all die Tipps und Tricks natürlich auch, wenn es darum geht einem neuen Mann den Verstand zu rauben. 😉

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare