Hol dir jetzt den Newsletter!

„Ich hasse Blowjobs aber mein Freund will, dass ich blase.“

Posted on 10 Min Lesedauer

Was ist die Traumvorstellung eines Mannes? Nach einem langen Tag entspannt auf dem Sofa sitzen, ein kaltes Bier trinken und das Top-Spiel seiner Lieblingsmannschaft im Fernsehen sehen… Klar! Am besten während seine Frau vor ihm kniet und zärtlich mit Lippen und Zunge sein bestes Stück verwöhnt!

Vorspiel beim Sex ist wie das Salz in der Suppe. Fehlt das eine, ist das andere auch nur halb so gut. Klar, ein hemmungsloser Quickie ohne Vorspiel kann leidenschaftlich gut und einfach der Wahnsinn sein. Aber generell dürften wir uns darin einig sein, dass richtig guter Sex ein intensives Vorspiel erfordert, um überhaupt in die passende Stimmung zu kommen.

Und wenn man über Vorspiel nachdenkt, kommt dabei automatisch auch Oralsex vor.

Männer geben in der Regel gern Oralsex und fühlen sich wie im siebten Himmel, wenn sie selbst einen Blowjob bekommen. Aber es gibt Frauen, die einfach nicht darauf stehen, ihrem Kerl einen zu blasen.

Warum mögen es manche Frauen nicht, Blowjobs zu geben?

Was sind deine Gedanken, wenn du Blowjob hörst?

„Oh ja!“ oder eher „Igitt!“?

Was stört Frauen die nicht gern blasen am meisten daran, einen Blowjob zu geben? Ist es der bloße Anblick eines Penis? Oder das Gefühl, dass es unhygienisch ist? Ist es die Sache des Blasens an sich? Oder denken sie gar, dass es respektlos und erniedrigend für die Frau ist?

Es gibt viele Gründe, die Frauen dazu bewegen kann sich von Blowjobs zu distanzieren.

Welche Gedanken gehen dir durch den Kopf, wenn du einen Blowjob gibst?

Wir haben uns die Frage gestellt: Denken Frauen wenn sie blasen daran, was sie gerade in dem Moment tun? Oder überlegen sie eigentlich schon, was sie am nächsten Tag auf Arbeit anziehen sollten? Bei der Befragung zu diesem Thema gaben Frauen unter anderem folgende Antworten:

Mein Kiefer tut weh.”

Ich brauche Sauerstoff.”

Ich hoffe für ihn, dass er mich dafür genauso lange und gut leckt…”

“Bloß nicht würgen… Nicht würgen… Nicht … *erbricht fast* Verdammt!”

Wie kriege ich dieses Haar aus meinem Mund ohne dabei un-sexy auszusehen?”

Meine Augen werden feucht. Gleich verläuft meine Wimperntusche!”

Auf die Zähne aufpassen… auf die Zähne aufpassen… OH GOTT, HABE ICH IHN GERADE MIT MEINEN ZÄHNEN GESTREIFT? Oh Gott, ich bin so schlecht.”

Männer geben an, dass sie sich durch Blowjobs geliebt und besonders fühlen. Und typischerweise hängen die Gefühle von Frauen in Bezug auf Blowjobs von den Gefühlen gegenüber ihren Partnern ab. Das heißt, die Bereitschaft von Frauen zum Blasen steigt, je mehr sie sich zu ihrem Partner hingezogen fühlen. Oralsex zu geben ist jedoch in manchen Gesellschaftsbereichen ein schmutziges Tabu geblieben und wird von einigen immernoch als unrein und ekelhaft eingestuft. Manche Frauen mögen es deshalb nicht, sich dem Intimbereich eines Mannes mit dem Gesicht zu nähern, oder sie denken, dass „gute Mädchen keine Blowjobs geben“.

Für alle, denen es unangenehm ist einem Mann Oralsex zu geben, lautet die entscheidende Frage also:

„Ist es ein Problem, wenn ich Blowjobs hasse?“

Die Antwort ist kurz und einfach: Nein, es ist in Ordnung.

Zu einer sexuelle Handlung bei der man sich unwohl fühlt, sollte man sich nicht genötigt sehen.

Stattdessen sollte man sich einmal neutral mit dem Thema beschäftigen. Wenn man sich dabei keinen Druck macht, sondern sich aufgeschlossen mit den Dingen auseinandersetzt, ist es möglich einen Perspektivwechsel zu erreichen und dabei eine neue Einstellung gegenüber Oralsex zu finden. Wie gesagt – ohne Erwartungen oder Verpflichtungen sich selbst gegenüber.

Die Schönheit des Oralsex

Oralsex ist eine der wenigen sexuellen Handlungen, die sich hundertprozentig darauf konzentrieren, dem anderen Vergnügen zu bereiten. Es ist eine selbstlose Form des Sex.

Die Schönheit des Oralsex

Natürlich ist die Handlung an sich nicht sexuell befriedigend für die jenige, die sie ausführt. Es geht also darum über das reine Blasen selbst hinauszudenken. Versuche deinen Fokus zu verlagern und betrachte die Konsequenzen.

Die Stärke einer Beziehung wird in erster Linie durch die Fähigkeit beider Partner bestimmt, füreinander da zu sein und durch Gegenseitigkeit einen Mehrwert für beide zu schaffen.

Beim Blowjob geht es also nicht darum, dass das Blasen dir vielleicht keine Freude bereitet oder lästig ist – das ist dabei nicht der Sinn der Sache. Es geht viel mehr darum, dass du mit der Handlung Freude bei deinem Partner erzeugst.

Das Gefühl, einer geschätzten Person eine Freude zu bereiten kann umwerfend sein – und manchmal sogar noch schöner, als selbst eine Freunde gemacht zu bekommen. Versuche mit dieser Einstellung heranzugehen und das Ziel zu verfolgen, einmal ganz selbstlos etwas nur für den Mann zu tun. Beobachte seine Reaktion und sei dir sicher, dass du ihm etwas schenkst was ihm sehr viel Freude bereitet.

Davon profitiert ihr beide: Wenn du in der Lage bist, liebevolle und fürsorgliche Handlungen für deinen Partner durchzuführen, wird dein Partner von ganz allein auch liebevoller und fürsorglicher sein.

Wir Menschen sind naturgemäß mit einem Sinn für Gerechtigkeit ausgestattet und bestrebt ein Gleichgewicht herzustellen. Wenn jemand anderes etwas Gutes für uns tut, haben wir das danach das Bedürfnis die Geste zu erwidern. Somit ist es also wahrscheinlich, dass ein Blowjob von deinem Freund als Geste empfunden wird und er dir anschließend auch etwas Gutes tut.

Wenn man es schafft selbst Freude dabei zu finden, dem anderen in einer Beziehung eine Freude zu bereiten, bekommt die Beziehung eine ganz neue Dimension. Ihr werdet intimer werden, euch mehr vertrauen und könnt euch gegenseitig viel mehr Zuneigung schenken.

Oralsex ist Macht

Angenehme und schöne Dinge sind begehrt, jeder will sie haben… Und Menschen die solche Dinge verteilen können, werden verehrt.

Schau dir einmal an, was ein Blowjob mit einem Mann macht, wie dieser ihn erregt. Beobachte, wie du ihn in ein Rauschgefühl versetzen kannst und wie du ihn mit einer scheinbar so banalen Handlung völlig besessen machen kannst.

Siehst du, wie du in diesem Moment das Zentrum seiner Welt bist? Seine ganze Aufmerksamkeit ist in diesem Moment nur auf dich gerichtet und auf das Gefühl welches du ihm schenkst.

Du kannst bestimmen, dass er sich gut fühlt.

Verabschiede dich also kurzzeitig von dem Wunsch nach körperlicher Befriedigung und tauche ein in die mentale Ebene der Befriedigung!

Wer es beherrscht zu blasen, beherrscht auch den Verstand eines Mannes.

Durch deine Fähigkeit, dem Kerl solch wunderbare Gefühle zu bescheren, gewinnst du auch Macht und Kontrolle. Beispiele gefällig?

  • Willst du, dass er aufhört ständig Pornos zu schauen? – Blas ihm täglich einen und er braucht sie nicht mehr.
  • Willst du einen Mann, der es nicht erwarten kann, dass du nach Hause kommst? Blas ihm regelmäßig einen und spiele mit seiner Vorfreude.

Und es geht noch viel mehr…

  • Willst du, dass dein Partner das Rauchen aufgibt? Versprich ihm, von nun an jeden Tag einen atemberaubenden Blowjob zu geben, wenn er dafür die Finger von Zigaretten lässt.

Du kannst die Macht auch entgegengesetzt ausüben. Benimmt er sich daneben oder lässt sich gehen? Setze deine Blowjobs aus, das wird ihn sehnsüchtig machen und höchstwahrscheinlich zu Besserung motovieren.

Finden Männer es schlimm, wenn man keine Blowjobs geben will?

Wahrscheinlich schon. Zumindest finden die meisten es schade.

Finden Männer es wichtig, wenn ich keine Blowjobs geben will?

Sind Blowjobs also unbedingt nötig? Nein, aber sie bringen dich ein gutes Stück näher, für ihn eine Sexgöttin zu sein.

Es wird nicht passieren, dass du alleine und ohne Kinder enden wirst, weil du keine Blowjobs geben willst. Aber es gibt bei Männern ein großes Plus, wenn du es doch tust.

Und Frauen die wirklich gut blasen können, haben einen entscheidenden Vorteil. Für sie ist es einfacher, Kerle an sich zu binden und verrückt nach sich zu machen. Ein Mann kann buchstäblich süchtig nach dir werden, wenn du ihn mit meisterhaften Blowjobs verwöhnst.

Wenn Männer darüber sprechen wie gut eine Frau im Bett ist, dann entscheiden viele Faktoren. Frauen die gut blasen können werden aber niemals als schlecht im Bett gelten, so viel ist sicher.

Wenn eine Frau sagt: „Ich möchte dir keinen Blowjob geben“ interpretiert ein Mann das als „Ich werde dir auch deine tiefsten Wünsche nicht erfüllen.“

Man muss verstehen, was für Gedanken es in einem Mann auslöst, wenn eine Frau keine Blowjobs geben will.

Die meisten Männer sind der Ansicht, dass eine Frau die keinen Spaß an Oralsex hat und keine Lust ihm auf diese Weise Freude zu schenken, auch in anderen Bereichen nicht besonders fürsorglich und zuvorkommend ist. Insofern ziehen Männer auch Rückschlüsse auf die Persönlichkeit von Frauen. Ob diese stimmen oder nicht macht letztlich keinen Unterschied, wenn der Mann sein (Vor)urteil gefällt hat.

Ist dies eine einseitige Meinung, die nur für die Interessen der Männer spricht?

Das könnte man zunächst einmal so sehen. Doch es geht hier ja darum zu verstehen wie Männer ticken und nicht darum zu versuchen sie zu verurteilen oder zu ändern. Das kann man zwar tun, aber es bringt einem nichts und ist letztlich frustrierend.

Es ist und bleibt in jedem Fall deine Wahl. Möglichkeiten einem Mann Freude zu bereiten gibt es viele. Blowjobs sind nur eine davon – aber eben eine verdammt gute…

Falls du keinen Weg findest dich mit dem Blasen anzufreunden, lass es bleiben. Jeder hat das Recht, “Nein” zu etwas zu sagen was er nicht mag. In diesem Fall ist es wichtig mit deinem Partner darüber zu sprechen: Erkläre ihm, dass es eine Sache ist die du nicht magst und warum das so ist. Nur wenn er versteht was deine Beweggründe sind, hat er eine Möglichkeit damit umzugehen. Wenn du nicht darüber sprichst, wird er sich viele Gedanken darüber machen und vielleicht einen falschen Eindruck von dir bekommen…

Blowjob: Ja / Nein / Vielleicht?

Sei bereit, den Oralsex aufzugeben
1. Gegenseitigkeit

Magst du es, geleckt zu werden? Wenn ja und er es für dich tut wäre es nur fair wenn du ihm im Gegenzug auch eine orale Freude bereitest.

2. Trickse deinen Kopf aus

Es ist erwiesen, dass man angetörnt weniger Ekel verspürt. Wenn du einen Blowjob bisher als ziemlich schmutzige Sache empfunden hast, bist du beim Blasen vielleicht einfach nicht erregt genug. Arbeite daran herauszufinden, was dir gefällt und was dich anmacht. Vielleicht schaut ihr zusammen einen Porno um die Stimmung anzuheizen. Oder wie wär’s mit 69? So besorgt ihr es euch beide gleichzeitig und niemand geht leer aus.

3. Finde heraus was du nicht magst

Wenn du nicht gern bläst kann dies verschiedene Ursachen haben. Frage dich: Woran genau liegt das? Wenn es nicht der Oralsex an sich ist, sondern etwas damit zu tun hat wie er schmeckt oder dass du nicht schlucken willst, findet einen Kompromiss! Vielleicht ist der Geschmack für dich besser wenn er gerade frisch geduscht hat? Du kannst dir den Blowjob auch mit aromatisiertem Gleitgel oder sogar mit Leckereien wie Schokosoße, Sahne, Honig etc. versüßen. 😉 Wenn es daran liegt, dass du Sperma nicht magst, einigt euch darauf, dass du ihm zwar einen Blowjob gibst, er aber nicht in deinen Mund kommt.

4. Lecken und küssen

Ist sein Schwanz groß und dein Mund sehr klein? Dann ist es schon rein physikalisch schwer ihm gut einen zu blasen. Kein Problem! Um ihn oral zu verwöhnen musst du sein bestes Stück nämlich gar nicht unbedingt tief in den Mund stecken. Die Spitze ist der erogenste Bereich des Penis. Lecke und küsse seine Eichel und das Frenulum. Geh mit deinem Mund auch seinen Schaft auf und ab und schenke dann seinen Eiern die Aufmerksamkeit deiner Zunge und Lippen. Übrigens: Alles rund um die verschiedenen Teile des Penis und wie man sie am besten verwöhnt erfährst du in unserem Experten-E-Book “Die Sexgöttin”.

5. Verwende die Hände statt den Mund

Mit etwas Gleitmittel und der richtigen Technik wird ein Handjob dem Oralsex sehr ähnlich. Und es kommt noch besser: Viele Kerle können schneller und intensiver kommen wenn man es ihnen mit der Hand besorgt!

6. Versuch es mal mit Spielzeugen

Es wird oftmals vergessen, dass Sexspielzeuge nicht nur für Frauen erhältlich sind. Es gibt auch eine Menge coole für den Mann! Diese kann er alleine verwenden oder du übernimmst beim Vorspiel die Kontrolle und verwöhnst ihn auf diese Weise. Schau dich mal hier um, die Auswahl ist riesig!

7. Lenke ihn ab

Männer wollen anstatt Langeweile lieber Spannung und Neues im Bett – Blowjobs tragen einen Teil dazu bei. Lenke ihn ab, in dem du auf andere Weise für Abwechslung sorgst! Schlag ihm Stellungen vor bei denen du mal die Arbeit übernimmst und er sich zurücklehnen, entspannen und die Show genießen kann! Oder verwöhne ihn mit einer sinnlichen Massage.

8. Entdecke seine geheimen Fantasien

Finde geschickt heraus, was deinen Kerl so richtig anmacht. Jeder Mensch hat sexuelle Fantasien, man muss nur einen Weg finden das Geheimnis darum zu lüften. Vielleicht gibt es ja Dinge die er noch viel mehr mag als Blowjobs, von denen du bisher noch gar nichts weißt…

Ob mit Blasen oder ohne – was zählt ist der Wille dem Partner eine Freude zu bereiten. Das wird er in jedem Fall spüren und dir gern zurückgeben.

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare