Hol dir jetzt den Newsletter!

Licht aus, Sex an?

Posted on 5 Min Lesedauer

Die Art der Beleuchtung beim Sex spielt für viele Paare eine wichtige Rolle. Sie hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden der Sexualpartner und kann dehalb nicht selten zu Konflikten führen.

Männer haben am liebsten visuellen Sex, Frauen bevorzugen meist Sex im Dunkeln. Gründe hierfür sind in der Regel entweder genug beziehungsweise zu wenig Selbstvertrauen. Wann also spricht man das Thema “Licht” am besten an? Zwischen Tür und Angel, wenn man sich schon die Kleider vom Leib reißt? Oder doch lieber bei einem Glas Wein auf dem Balkon oder im Restaurant? Den perfekten Zeitpunkt scheint es für solch eine Thematik nicht zu geben. Wir wollen dir die Vor- und Nachteile von Licht und Dunkelheit beim Sex näher erläutern, um eventuelle Hemmnisse aus dem Weg zu räumen oder ganz neue Perspektiven zu eröffnen. Am Ende klärt sich die Frage, ob Ihr euch lieber im Hellen oder Dunkeln liebt, ganz von selbst! 😉

Licht an!

Je länger man eine (rein sexuelle) Beziehung führt, desto weniger wichtig wird das Thema Beleuchtung. Man lernt den Partner besser kennen, redet im Normalfall über Wünsche und Ängste und kann sich so gut auf die Bedürfnisse des jeweils anderen einstellen. Ich glaube wir sind uns einig, dass gedämpfte Beleuchtung, wie z.B. durch eine kleine Lampe oder einige Kerzen, deutlich angenehmer ist als grelles „Zahnarztlicht“.

Je heller der Raum erleuchtet ist, umso mehr könnt ihr euch an der Lust und dem Körper des Partners erfreuen. Außerdem ist es für die meisten super erregend, die Köperreaktionen und den Gesichtsausdruck beim Sex zu beobachten und dementsprechend weiterzumachen, vielleicht die Stellung zu wechseln, sanfter (bzw. härter) zu sein oder einfach der eigenen Lust freien Lauf zu lassen.

Schau mir in die Augen, Baby!

Hier kommt vor allem die Romantik ins Spiel. Dadurch fühlt man sich seinem Partner meist noch näher und kann den Sex auf einer ganz anderen Ebene genießen. Habt ihr eine leicht masochistische Ader? Auch hier kann ein tiefer Blick in die Augen sehr viel Lust bereiten!

Ihr habt nicht aufgeräumt und es sieht aus wie Kraut und Rüben? Ist das Licht an, fällt dein Augenmerk womöglich eher auf das Zimmer als auf den Partner. Für viele kann das ein Hemmnis sein, wenn es darum geht beim Sex völlig loszulassen – denn die Umgebung trägt zu einer positiven (oder eben negativen) Stimmung bei. Auch kann eingeschaltetes Licht für ungewollte Zuschauer sorgen. Wenn ihr zum Beispiel in einem Wohnblock lebt und vergesst den Vorhang am Fenster zuzuziehen, passiert es schnell, dass die Nachbarn gegenüber freie Sicht ins Schlafenzimmer haben und euch problemlos beobachten können. Wobei… irgendwie klingt das vielleicht auch reizvoll… 😛

Licht aus?!

Ist die zweisame Nacktheit noch neu, kann das schnell zu Unsicherheiten führen. Mädels fragen sich dann oft: “Bin ich zu dick?” oder “Sind meine Brüste zu klein/groß/spitz/hängend?” Und Kerle könnten Gedanken haben, wie: “Ist mein Penis komisch geformt, zu klein oder zu dünn?” Gerade am Anfang können viele nur bei Dunkelheit wirklich loslassen und den Sex genießen. Das ist vollkommen in Ordnung. Nach einiger Zeit lernt ihr einander zu vertrauen und solche Gedanken werden schnell der Vergangenheit angehören.

Es hat es durchaus auch Vorteile das Licht mal auszuschalten! Deine anderen Sinne kommen mehr ins Spiel und du musst lernen dich mehr auf dein Gefühl als auf das Visuelle zu konzentrieren. So können völlig neue Intimitäten und Intensitäten entstehen, die euch eine ganz andere Perspektive auf Sex eröffnen. Der Duft des Partners, wenn du an seinen Haaren riechst, der Geschmack der Haut, der Atem und geflüsterte Worte gewinnen deutlich an Bedeutung. Außerdem musst du dir im Dunkeln keine Gedanken darüber machen, wie du dich möglichst sexy hinlegst, ob du beim Orgasmus ein komisches Gesicht machst oder dein Körper unschöne Falten hat. Du kannst komplett entspannt sein!

Ist die zweisame Nacktheit noch neu, kann das schnell zu Unsicherheiten führen.

Kennst du das, wenn ihr euch per WhatsApp lüsterne Nachrichten sendet und einen waschechten „Dirty Chat“ führt? Wieso solltet ihr es nicht mal mit einem „Dirty Talk“ versuchen? 😉 Du hast Hemmungen, schmutzige Dinge zu sagen wenn du deinem Partner gegenübersitzt und dabei in die Augen schaust? Knips das Licht aus, im Dunkeln fällt es viel leichter ihm ein paar versaute Dinge zuzuflüstern.

Natürlich wird es auch ein paar Schwierigkeiten mit sich bringen, wenn es stockdunkel ist. So ist es auch für Geübte nicht leicht, ein Kondom richtig über den Penis zu streifen und sicher zu gehen, dass alles sitzt. Oft überschätzt man auch den zur Verfügung stehenden Platz oder verliert ein bisschen die Orientierung im Bett. Schnell hat man sich dann den Kopf gestoßen, das Bein verdreht oder ist aus dem Bett gekullert.

Faktencheck

Um euch auch ein paar handfeste Daten an die Hand geben zu können, haben wir recherchiert und folgendes herausgefunden:

  • Der Psychiater Andrea Fagiolini hat an einem italienischen Uniklinikum eine Studie zum Thema sexuelles Verlangen bei Männern durchgeführt. Die sexuelle Zufriedenheit der Probanden sollte auf einer Skala von 1 bis 10 (sehr unzufrieden – voll zufrieden) angegeben werden. Im Durchschnitt lag das Ergebnis bei 2! Die folgenden Wochen sollten die Männer täglich in die Klinik kommen und wurden in zwei Gruppen mit unterschiedlichen Lichtmengen bestrahlt (10.000 bzw. 1000 Lux). Bei einer erneuten Bewertung der sexuellen Zufriedenheit kamen die hell bestrahlten Probanden auf einen Durchschnitt von 6,3 Punkten, die andere Gruppe auf 2,7. Bei einem Bluttest konnte insgesamt ein erhöhter Testosteronwert nachgewiesen werden! (Tages-)Licht hat also eine positive Auswirkung auf die Hormone und somit auch auf die Lust!
  • 35 Prozent der Frauen bevorzugen es, wenn das Licht beim Sex aus ist. Bei den Männern sind es nur 12 Prozent.
  • Psychologen sind sich einig, dass Beleuchtung bei intimen Aktionen zu einem positiven Selbstwertgefühl beitragen kann. Solltest du dich beim Sex grundsätzlich nervös und unwohl fühlen, hilft es meist auch nicht das Licht auszuschalten. Such in diesem Fall am besten das Gespräch mit deinem Partner oder einer Person, der du voll vertrauen kannst!

Bleibt flexibel und habt Vertrauen!

Für die optimale Beleuchtung beim Sex gibt es kein Patentrezept.

Wenn ihr euch noch nicht lange kennt, ist es völlig normal Unsicherheiten zu verspüren. Wenn ihr aber verliebt seid und Lust aufeinander habt, werdet ihr auch eure Körper anziehend und erotisch finden. Je mehr euer gegenseitiges Vertrauen wächst, desto weniger Hemmnisse werdet ihr haben! Und: wir Frauen denken oft viel zu viel! In der Regel kommt es dem Partner überhaupt nicht in den Sinn, dass die kleine Falte, das Speckröllchen oder die Zellulite euer Liebesspiel beeinträchtigen könnte.

Also: Dreht den Dimmer einfach ganz langsam hoch. So könnt ihr euch an die neue Situation gewöhnen und Gefallen daran finden! Außerdem fällt es leichter, sich mit all seinen Sinnen auf den Partner zu fokussieren und die Erotik auf ein Maximum zu steigern! Nutzt warmes, weiches Licht, damit werden eventuelle Problemzonen automatisch kaschiert.

Und ab und zu lohnt es sich, das Licht bewusst auszuschalten! Wieso weshalb warum? Lies dazu auch unser E-Book über die Sexgöttin-Methode! 😉

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare