Hol dir jetzt den Newsletter!

Sexgeschichten Folge 3: Süße Fantasiewelten

Posted on 6 Min Lesedauer

Es ist Freitagabend. Mein Mann muss mal wieder Überstunden schieben, aber ich habe es mir schon mit einem Glas Wein auf dem Sofa gemütlich gemacht. Die Kinder sind im Bett und ich genieße die angenehme Stille im Haus. Der Blick auf die Uhr verrät, dass es wohl noch eine Weile dauern wird bis mein Liebster zurückkommt…

Ich lege mir leise Musik auf, zünde ein paar Kerzen an und in dieser romantischen Atmosphäre lasse ich meine Gedanken auf Wanderschaft gehen. Ich schließe meine Augen und denke an meinen Mann und unser Sexleben, das trotz all der Jahre noch überraschend erfüllt und aufregend ist. Wir haben sowohl zärtlichen als auch härteren Sex, er verwöhnt mich regelmäßig mit Spielzeugen und weiß ganz genau wie er seine Finger einsetzen muss. In letzter Zeit liebe ich es wenn er meinen Arsch fingert, während ich mich dabei meiner Klitoris widme und in tiefe Fantasiewelten abtauche. In meinen Gedanken durchlebe ich dann alles, was er mit mir anstellen könnte und wie er mich hingebungsvoll verwöhnt.

Doch wenn ich ehrlich bin sind das nicht die Fantasien, die mich so unfassbar geil machen und so heftig kommen lassen, dass ich alles um mich herum vergesse. Nein, meine intensivsten Fantasien drehen sich um Frauen. Ich liebe es von einer anderen Frau gestreichelt zu werden und muss zugeben, dass mich diese Vorstellung wahnsinnig anmacht. Warum das so ist?

Nun, ich habe schon Frauen geküsst und habe dabei immer etwas ganz Besonderes empfunden. Ein unbeschreibliches Prickeln durchströmte dabei meinen Körper. Ich würde so furchtbar gerne noch viel weiter gehen als das. Ich bin neugierig wie die Schamlippen einer Frau schmecken. Ob sie weich und warm sind? Wie schmeckt ihre Muschi, wenn ich sie mit meiner Zunge verwöhne? Ob ihre Nippel hart werden, wenn ich sie in den Mund nehme?

In meiner Fantasie bin ich nicht alleine mit dieser heißen Frau, sondern teile sie mit meinem Mann. In der Realität hat sich bisher noch nie ein Dreier ergeben, doch in meinen Gedanken hatten wir schon unzählige…

Am Anfang darf mein Mann nur als Zuschauer dabei sein, während die Dame die Initiative ergreift. Sie fängt an mich leidenschaftlich zu küssen. Erst berührt sie mich sanft mit ihren weichen Lippen, dann dringt ihre Zunge fordernd in meinen Mund und ich spüre bereits ein Kribbeln zwischen den Beinen. Im Augenwinkel sehe ich meinen Mann und erkenne an seinem Blick, dass ihn das bloße Zuschauen genauso anmacht.

Jetzt gleiten ihre Finger in meine Bluse und massieren sanft meine Brüste. Sie findet meine Brustwarzen und drückt sie etwas zusammen, wodurch mir ein leises Stöhnen entfährt. Als wäre es das Selbstverständlichste der Welt, drückt sie mich aufs Bett und zieht mir geschickt die Bluse über den Kopf. Mit einem Griff ist mein BH geöffnet und landet auf dem Boden. Ich weiß kaum wie mir geschieht, als schon mein Rock und mein Slip folgen und ich innerhalb kürzester Zeit splitterfasernackt vor ihr liege. Ihr Blick wandert über meinen Körper, so als würde sie überlegen an welcher Stelle sie beginnen soll und schon gleitet ihre Zunge an der Innenseite meiner Oberschenkel hinauf. Sie spart die sensibelsten Stellen aus, während sie meinen ganzen Körper mit ihrer Zunge erkundet.

Mein Mann kann seine Augen nicht von uns wenden und ich erkenne durch die Hose hindurch wie erregt er ist. Doch er muss noch warten, noch ist er nicht an der Reihe…

Nun gleitet sie mit ihrer Zunge meinen Bauchnabel hinunter und findet ihren Weg über meinen glatt rasierten Venushügel. Ich halte kurz die Luft an und frage mich ob sie stoppen wird, doch die Zunge gleitet weiter und als sie meinen Kitzler erreicht stöhne ich lustvoll auf. Sie lässt ihre Zunge zärtlich kreisen und ich winde mich vor Lust. Sanft saugt sie an meiner Klitoris und im nächsten Moment steckt sie ihre Zunge in mein nasses Loch. Sie leckt meine Lustsäfte auf und scheint jeden einzelnen Tropfen zu genießen. Mit den Händen streichelt sie währenddessen meine Pobacken und ich habe das Gefühl, ihre Finger sind einfach überall. Ich will mehr, mehr von all dem!

Rasend schnell steuere ich meinem Höhepunkt entgegen, doch kurz bevor ich kommen kann dreht sie sich um und zieht meinen Mann zu sich heran. Es fällt mir schwer zu realisieren was gerade geschieht, zu tief war ich in meinen Gefühlen versunken.

Im Handumdrehen landen auch die Sachen meines Mannes auf dem Boden und er liegt mit seinem großen, harten Penis neben mir im Bett. Ich kann nicht widerstehen und umschließe ohne zu Zögern seinen Schwanz mit meinem Mund. Als ich dann seinen Schaft entlang lecke, berührt meine Zunge plötzlich eine zweite. Unsere heiße Bettgefährtin und ich verwöhnen meinen Mann gemeinsam und wir versuchen beide, am meisten von seinem Lusttropfen abzubekommen. Seine Hände liegen auf unseren Köpfen und sorgen nun dafür, dass wir seinen Schwanz abwechselnd immer tiefer in den Mund nehmen. Ich spüre, dass sein Penis immer härter wird und er meinen Kopf immer drängender auf ihn drückt. Er ist kurz davor abzuspritzen…

Ich öffne die Augen und finde mich allein auf dem Sofa wieder. Die Frau ist verschwunden und mein Mann ist immer noch nicht von Arbeit zurück. Es dauert eine Weile bis ich wieder in der Realität angekommen bin… Was für eine hinreißende Fantasie!

Ich kann es kaum erwarten, dass mein Schatz endlich nach Hause kommt. Ich will ihn jetzt sofort und bin mir sicher, dass diese Fantasie ihn genauso geil machen würde wie mich.

Ich bin immer noch von den Eindrücken meines Traums überwältigt und ohne darüber nachzudenken beginne ich, mich zu streicheln. Schnell finde ich meinen Lustpunkt und massiere ihn sanft. Es fühlt sich wahnsinnig gut an, vor allem weil auch der ganze Rest meines Körpers direkt auf die Stimulation reagiert. Meine Nippel werden hart und richten sich auf, mein Atmen wird schneller und ich spüre wie ich feucht werde. Während ich mit einer Hand meinen Kitzler verwöhne und mit der anderen meine Brustwarze berühre, werde ich immer erregter.

Nun wandert auch die zweite Hand zwischen meine Beine und schon gleiten meine Finger in mich hinein. Ich spüre, wie unglaublich feucht ich bin und verweile einen Moment mit meinen Fingern im warmen Nass. Durch meine kleine, geile Fantasiereise bin ich schon so erregt, dass ich sofort kommen würde, wenn ich jetzt weitermachte.

Ich halte kurz inne um den Orgasmus hinauszuzögern und lecke meine Finger während meine Gedanken zurück zu unserem heißen Dreier abgleiten.

Ich kann mich nicht länger zurückhalten und erlaube es meiner Hand, mich weiter zu verwöhnen. Mein Orgasmus kommt näher und näher, ich spüre die Welle der Lust heranrollen und kann mich nicht mehr wehren. Ich will mich ihr vollkommen hingeben. Meine freie Hand findet meinen Vibrator in meinem kleinen Geheimversteck im Sofa und ich weiß genau, wo ich ihn spüren will. Langsam schiebe ich den Vibrator in meinen Arsch und genieße das stimulierende Gefühl, welches sich so anders und gleichzeitig so unglaublich gut anfühlt.

Die Vibration gibt mir vollkommen den Rest und während ich weiter meinen Kitzler massiere, spüre ich, dass ich in wenigen Augenblicken kommen werde. Ich gebe mich komplett meinen Gefühlen hin und stöhne laut auf, während ein überwältigender Orgasmus meinen Körper zum Beben bringt. Ich spüre, wie die Feuchtigkeit pulsierend aus mir herausfließt und ich ertrinke in einer Welle aus Geilheit und Lust.

Ich koste den Moment vollkommen aus und kehre nur allmählich aus dem Zustand völliger Extase zurück. Mein Atem normalisiert sich und ich öffne beseelt die Augen. Als ich zur Tür blicke, zucke ich kurz zusammen: Mein Mann lehnt im Türrahmen und hat ein freches Lächeln auf dem Gesicht. Ich werde rot vor Verlegenheit als ich realisiere, dass er wohl schon eine Zeit lang dort gestanden und mich beobachtet hat.

Er kommt langsam auf mich zu und im schwachen Licht der Kerzen sehe ich die Erektion in seiner Hose. Ich ahne, was nun folgen wird. Kurz darauf steht er vor mir und seine Finger öffnen bereits die Gürtelschnalle. Meinem Abenteuer steht eine atemberaubende Verlängerung bevor…

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare