Hol dir jetzt den Newsletter!

Spanking für Einsteiger

Posted on 6 Min Lesedauer
Über das Po-Versohlen beim Sex

Die meisten haben im Bett schon mal den ein oder anderen Klapps auf den Hintern bekommen – es fühlt sich gut an und kann die Lust beim Sex anheizen. Das Versohlen des Pos (Spanking) ist weit verbreitet. Von dem Gedanken, über’s Knie gelegt zu werden, werden viele Frauen heiß. Du auch? Dann bist du in guter Gesellschaft!

Es ist nicht überraschend, dass Po-Verhauen fester Bestandteil von vielen Beziehungen ist. Es macht Spaß, erregt, befriedigt und setzt Endorphine frei. Und es braucht nicht viel, um damit zu starten. Alles was du für dieses erotische Abenteuer benötigst, ist dein Partner. Utensilien, Spielzeuge oder Kostüme sind nicht nötig. Ihr könnt also einfach loslegen!

Bevor du in die Welt des Spankings eintauchst, geben wir dir noch ein paar hilfreiche Tipps und Tricks mit auf den Weg, damit eure heißen Spielchen aufregend und gleichzeitig sicher ablaufen.

Ist Hintern-Versohlen schon Fetisch?

Bei vielen Menschen gehören ein paar Schläge auf den Arsch beim Sex dazu, dafür muss man keinen Fetisch haben. Das Spanking zählt gleichzeitig aber auch zu den wichtigen Bestandteilen der Sexrichtung BDSM.

Mit Po-Haue kannst du also nicht nur die Zeit im Bett spannender gestalten, sondern währenddessen auch unkompliziert austesten, ob dir das Rollenspiel mit Dominanz und Unterwürfigkeit generell gefällt und du vielleicht noch tiefer in BDSM eintauchen möchtest.

Wofür steht die Abkürzung BDSM überhaupt? In BDSM finden sich folgende englische Begriffe:

  • BD – Bondage und Disziplin
  • DS – Domination und Submission
  • SM – Sadismus und Masochismus

Spanking ist ein guter Start, denn es bedient alle der oben genannten Bereiche. Wenn du weißt ob es dir gefällt deinen Hintern versohlt zu bekommen, kannst du auch leichter abschätzen ob BDSM etwas für dich ist oder eher nicht.

Hier kannst du mehr über das Thema BDSM erfahren.

Love-Weekend.de

Sprecht euch ab

Es ist selbstverständlich, dass beide Partner einverstanden sein müssen, wenn Schläge auf den Arsch beim Sex eingebaut werden sollen. Dabei dürfen auch die Details nicht außer Acht gelassen werden. Stell dir beispielsweise vor, es erregt dich wenn du der Spanker (die Person, die beim Sex schlägt) bist, aber es törnt deinen Partner total ab der Spankee (die Person, die beim Sex geschlagen wird) zu sein. Dann gäbe es einen Interessenkonflikt und einer von euch beiden würde sich nicht wohlfühlen.

Sprecht deshalb darüber, was ihr erwartet, in welcher Weise es euch anmacht und wie ihr die Rollenverteilung beim Spanking gestalten möchtet. Denn was genau die Leute beim Hintern-Verhauen in Fahrt bringt, kann absolut unterschiedlich sein: Es gibt die einen, die als Spankee vor allem das Gefühl erregt, machtlos ausgeliefert zu sein. Andere stehen auf den Schmerz den sie dabei spüren. Ihr solltet also zuerst herausfinden, was euch daran reizt den Po zu versohlen bzw. versohlt zu bekommen.

Wenn bei dir der Wunsch Macht abzugeben und dominiert zu werden im Vordergrund steht, gibt es viele tolle Möglichkeiten, Spanking in euren Sex einzubauen. Ihr könnt zum Beispiel ein kleines Rollenspiel arrangieren, bei dem du gefesselt und ausgeliefert bist. Verhaut er dir dann noch deinen Hintern, kann das sehr befriedigend sein. Anders wäre es, wenn ihr beide vorrangig auf den Schmerz steht, dann müsstet ihr hin und wieder die Rollen tauschen, damit jeder auf seine Kosten kommt.

Wie du siehst kommt man nicht umhin, all das mit seinem Partner zu besprechen. Eurer Fantasie sind letztlich keine Grenzen gesetzt und ihr könnt euch in allen Arten und Variationen des Spankings ausprobieren. Wenn ihr vorher genau absprecht was euch beim Hintern-Verhauen erwartet und was euch dabei antörnt, bietet es unzählige Möglichkeiten für erotische Spielchen zu zweit.

Und falls ihr jetzt noch gar nicht so genau wisst, was euch eigentlich erregt oder welche Wünsche ihr an den anderen habt, macht euch keinen Stress. Probiert euch aus und sprecht darüber! Solange ihr immer offen miteinander umgeht, werdet ihr schnell herausfinden was euch anmacht und was nicht.

Falls du dir nicht sicher bist, wie du Sex-Themen wie Spanking am besten ansprechen kannst, haben wir hier noch ein paar Tipps für dich, die es dir einfacher machen.

Codewort

Wenn der Spanker hinter dem Spankee steht, kann er dessen Gesicht nicht sehen. Eine nonverbale Kommunikation ist somit nicht möglich. Vor allem wenn Spanking für euch neu ist, macht es daher Sinn, ein „Safeword“ festzulegen. Man kann seinem Partner dann durch vorher definierte Begriffe in jeder Situation verständlich machen, ob einem gefällt was gerade passiert oder eher nicht.

Hier empfiehlt sich das gängige Ampel-System Grün-Gelb-Rot:

  • Grün = Los! (Es fühlt sich gut an, weitermachen.)
  • Gelb = Vorsicht! (Es wird ein wenig intensiv, bis hierhin aber nicht weiter.)
  • Rot = Stopp! (Sofort aufhören.)

Achtet auf die richtige Technik

Wenn Popo-Versohlen noch neu für euch ist, solltet ihr langsam damit anfangen. Es empfiehlt sich mit Bedacht und Vorsicht zu starten. Ihr könnt dann jederzeit in den nächsten Gang schalten, wenn ihr für mehr Intensität bereit seid. Damit euer Abenteuer nicht nach hinten losgeht, müsst ihr die richtige Technik kennen und ein paar Tipps und Kniffe beachten.

Nehmen wir einmal an, du bist der Spankee und dein Partner ist der Spanker. Legt nicht gleich aus der Kalten mit dem Verhauen los – ein Vorspiel ist noch immer erlaubt und durchaus zu empfehlen. Je erregter du bist, desto mehr wirst du das Spanking genießen können. Dein Partner kann deinen Po zum Beispiel zuerst reiben und massieren, lecken und ein wenig kneten, sodass du schon mal „warmlaufen“ kannst.

Wenn dein Partner dann schlägt, sollte er das am Anfang mit der geschlossenen, flachen Hand tun. Später könnt ihr auch ausprobieren wie es sich mit gespreizten Fingern anfühlt. Geschlagen werden sollte mit einer Aufwärtsbewegung auf den fleischigen Teil des Pos. Dein Partner sollte es vermeiden auf die Knochen zu schlagen.

Wenn dir das Spanking gefällt, die Ampel nicht auf Rot springt, und das Po-Versohlen länger dauert, sollte dein Partner noch Folgendes berücksichtigen: Falls immer auf die selbe Stelle geschlagen wird, kann dies zu Blutergüssen (blauen Flecken) führen. Die Bereiche auf die geschlagen wird sollten also variieren. Falls schon Blutergüsse vorhanden sind, sollten die entsprechenden Stellen geschont werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Hast du während des Po-Versohlens das Gefühl, dass eine Stelle zu stark getroffen wird, nutze euer rotes Codewort und bitte deinen Partner seine Schläge auf deinen ganzen Po zu verteilen. So wird die Gesamtdurchblutung gefördert und die Gefahr von Ergüssen verringert.

Wenn dich das Spanking erregt, dein Po aber schon sehr stark bearbeitet wurde, legt einfach eine Pause ein. Du hast noch mehr Körperteile an denen Spanking ausprobiert werden kann. 😉 Oder ihr wechselt zwischen hart und zart und geht erst mal zu einfühlsamem Sex über, bevor dein Partner nach einer Weile wieder zu deinem Hintern zurückkehrt.

Falls dir das Verhauen mit der Hand allein irgendwann nicht mehr reicht, könnt ihr natürlich auch einen Gürtel, ein Seil oder eine Peitsche hinzuziehen. Bedenke aber den Unterschied: Dein Partner kann mit der Hand auf deinem Po gut einschätzen, wie fest er schlägt. Das ist mit einem Gürtel oder anderen Gegenständen nicht möglich. Er kann nicht fühlen, ob deine Haut heiß wird und er spürt die Intensität der Schläge auch nicht auf seiner Handfläche. Daher ist Vorsicht geboten! Du kannst ihn das Spanken mit dem Gürtel zunächst auf seiner eigenen Hand ausprobieren lassen, damit er ein Gefühl für die Stärke bekommt.

Wenn ihr mit dem Gürtel oder anderen Utensilien starten wollt, vergiss dabei die Kommunikation nicht! Nutze die „Safeword-Ampel“ und stelle sicher, dass dein Partner jederzeit versteht was dir gefällt und was nicht.

Die Sexgöttin-Methode

Das Po-Versohlen ist eine tolle Möglichkeit, um dein Sexleben wieder mit Pepp zu füllen! Wenn du eure Zeit zu zweit also ein wenig tabuloser und wilder gestalten möchtest, ist Spanking der beste Anfang. Wir haben natürlich noch viel mehr Tipps, die dich im Bett begeistern und deinen Partner um den Verstand bringen können. 😉

Bringe ihn in Sekunden zum Orgasmus, mache ihn süchtig nach dir und beschere euch völlig neue Bett-Erfahrungen! Dafür brauchst du lediglich ein paar kleine Tricks zu beachten. Diese findest du in unserem E-Book „Die Sexgöttin“.

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare