Hol dir jetzt den Newsletter!

Wie du deine Kussfähigkeiten verbessern kannst

Posted on 7 Min Lesedauer
Worauf es beim Küssen ankommt – eine kleine Anleitung für Unerfahrene

Küssen ist mehr als nur eine Berührung der Lippen. Es ist ein Kennenlernen, ein vorsichtiges Herantasten, ein Vorspiel. Küssen kann etwas Romantisches sein, etwas Tröstendes, etwas Sexuelles. Durch das Küssen kann man nicht nur seine Gefühle für jemand anderen zum Ausdruck bringen, sondern auch antörnen um Lust auf Sex zu machen. Umso wichtiger ist es, dem Küssen volle Aufmerksamkeit zu schenken, zu lernen wie das Küssen funktioniert und auf welche Weise es sich am besten anfühlt.

Küssen ist eine sehr persönliche Sache. Jeder küsst individuell und jedem gefällt es anders. Jedoch ist ein bisschen Vorbereitung und Wissen hinsichtlich des Küssens vorteilhaft, weil du dir dann wenn es darauf ankommt nicht so viele Gedanken machen musst und es umso besser funktioniert. Hier sind 14 Tipps für den bestmöglichen Kuss:

1. Pflege deine Lippen

Generell haben die Lippen bei einem Kuss direkten Kontakt. Das heißt, dein Kusspartner wird spüren wie weich oder rau deine Lippen sind. Zusätzlich sehen gepflegte und gesunde Lippen attraktiver aus, was überhaupt erst zum Küssen anregt. Trockene, rissige Lippen fühlen sich für dich und für ihn unangenehm an und laden nicht wirklich zum Küssen ein. Mit regelmäßiger Pflege kannst du für seidig-zarte Lippen sorgen.

Du kannst auch Lippenstift auftragen um den Reiz deiner Lippen noch zu erhöhen. Bedenke dabei nur, dass die Lippen nach einer wilden Kussaktion möglicherweise ganz anders aussehen als vorher und dass Lippenstift manchmal einen Eigengeschmack hat. Vergiss nicht vor dem Auftragen bzw. nach dem Abschminken deine Lippen zu pflegen, damit der Lippenstift keine negativen Nebeneffekte verursacht.

Pflege deine Lippen

2. Sende ihm Signale

Du möchtest, dass er dich küsst, aber ihm das direkt zu sagen traust du dich nicht? Dann kannst du Folgendes tun:

Beim Unterhalten geht unser Blick meist zu den Augen des anderen. Versuche, dich neben den Augen verstärkt auf seine Lippen zu konzentrieren. Dieses subtile Zeichen verstehen nicht alle Männer, aber viele wissen was es bedeutet. Damit er es auch wirklich mitbekommt, kannst du den Augenkontakt während des Gesprächs immer wieder offensichtlich unterbrechen, um ihm für einen Moment auf die Lippen zu schauen.

Des Weiteren kannst du dein Sprechtempo ein bisschen verlangsamen, sodass auch er sich auf deine Lippen konzentrieren kann. Suche während des Gesprächs den Körperkontakt, komm näher an ihn ran oder berühre seine Hand oder den Arm.

Wenn er dich spiegelt, das heißt also ebenfalls langsamer spricht, sich nähert und dir sein Gesicht entgegenbringt, sind das gute Zeichen, dass ein Kuss kurz bevorstehen könnte.

3. Ein langsamer und weicher Anfang

Ihr sitzt oder steht eng beieinander und eure Lippen kommen sich auf einmal immer näher? Dann geht es auf in den Kuss! Fang dabei langsam an. Lass dir Zeit seine Lippen zu fühlen, ihn zu fühlen. Spüre wie weich eure Berührungen sind und wie sich die Bewegung eurer Lippen anfühlt. Diese Bewegungen sollten erstmal zärtlich und sanft sein, um euch miteinander bekannt zu machen.

4. Genieße den Kuss

Mach dir keine Gedanken, wie lange ihr euch jetzt schon küsst, ob es vielleicht zu lange dauert oder zu kurz gewesen sein könnte. All das ist in diesem Moment vollkommen egal. Genieße es einfach, lass den Kuss auf dich einwirken, ohne irgendetwas zu überstürzen. Lass es dir einfach gut gehen und konzentriere dich ganz auf das tolle Gefühl, das der Kuss und die Intimität mit deinem Partner dir geben.

Anfangs brauchst du deine Zunge noch nicht zu verwenden. Lass dich ein bisschen von deinem Partner leiten. Reagiere einfach auf ihn und auf das was er tut. Oder reagiere auf deine Gefühle, lass den Dingen ihren Lauf. Nimm dir die Zeit um ihn kennenzulernen, zu spüren wie er auf deine Bewegungen reagiert und um zu erkennen was er besonders mag.

Das beste Kusserlebnis entsteht in dem du nach einer Weile aufhörst zu küssen. Klingt komisch? Ist aber so. Trenne dich nach einiger Zeit von seinen Lippen, um den Nachklang des Kusses zu genießen und zu neuem Atem zu kommen. Nachdem du Luft geholt hast kannst du dich in den nächsten Kuss stürzen. Dieser wird umso atemraubender sein.

Genieße den Kuss

5. Berühre ihn

Zum Küssen gehört noch mehr als nur der Kontakt der Lippen. Wenn man ganz nah aneinander ist, spürt man auch die Körperwärme des anderen. Vielleicht hast du dann den Wunsch ihm noch näher zu kommen, ihn zu umarmen… und noch mehr Kontakt zu haben als nur mit den Lippen. Deine Hände könnten dann sanft sein Gesicht umfassen, seine Schultern berühren oder seine Hände greifen.

Suchst du mit deinen Fingern den Kontakt zu ihm, wird er merken dass du dich wohlfühlst und ihm näherkommen möchtest.

6. Sei jetzt nicht mehr so vorsichtig

Du bist ihm inzwischen sehr nahegekommen und ihr habt in den letzten Minuten ganz viel neues Vertrauen zueinander aufgebaut. Ihr habt ausgelotet was dem anderen gefällt und den Moment zusammen genossen. Jetzt darfst du dich mehr trauen! Wenn du möchtest kannst du nun etwas leidenschaftlicher werden. Anstatt die Lippen also nur sanft zu berühren, kannst du beim Küssen auch etwas drücken, deinen Mund öffnen und wenn du magst auch mit der Zunge küssen.

7. Benutze deine Zähne sanft

Das Küssen muss nicht nur aus Lippen und Zunge bestehen. Es gibt noch etwas anderes im Mund, das man mit einbeziehen kann. 😉 Die Zähne sind alles andere als weich und zart und deshalb ein super Kontrast zu Lippen und Zunge! Manche mögen das mehr, andere weniger. Auch hier gilt: Nicht gleich übertreiben! Geh die Sache langsam an und finde heraus ob es ihm gefällt. Du kannst zum Beispiel mit einem zärtlichen Knabbern beginnen und beobachten wie er darauf reagiert, oder erstmal nur mit den Zähnen über seine Lippen streifen.

Benutze deine Zähne sanft

8. Ändere zwischendurch deine Kopfposition

Wenn du deinen Kopf bewegst, dann treffen eure Lippen aus verschiedenen Winkeln aufeinander, was sich ganz unterschiedlich anfühlen kann. Die meisten Menschen neigen beim Küssen ihren Kopf, damit die Nasen sich beim Küssen nicht in die Quere kommen. Das muss aber nicht immer die beste Position zum Küssen sein. Probiere aus, wie es sich für dich am besten anfühlt! Neige deinen Kopf zu unterschiedlichen Seiten, verändere deine Position und finde so heraus wie es dir gefällt.

9. Konzentriere dich auf ihn

Lass dir nicht von irgendwelchen Sorgen oder Gedanken deinen Kuss verderben! Schließe deine Augen, vergiss die Welt um dich herum und lass dich einfach fallen. Beim Küssen gibt es kein richtig oder falsch, also kannst du den Dingen einfach ihren Lauf lassen. Lass dich durch nichts ablenken, denn nur so kann der Kuss seine ganze Magie entfalten und dir dieses unbeschreiblich tolle Gefühl im Bauch bescheren!

10. Zeig ihm dein Verlangen

Scheu dich nicht davor, es ihm auch einfach mal direkt zu sagen, wenn du einen Kuss haben möchtest! Du kannst auch die Führung beim Küssen übernehmen, wenn du schon sicherer geworden bist und weißt was du willst – selbst ist die Frau! 😉

Wenn du die Führungsrolle nicht so gern hast, kannst du ihn aber auch ein bisschen mehr Arbeit machen lassen und dich von ihm leiten lassen. Es fühlt sich am Anfang meist sehr gut an, den passiven Part zu übernehmen.

11. Intensiviere den Körperkontakt

Soll der Kuss als Vorspiel für Sex dienen, kannst du die Dinge in die gewünschte Richtung lenken indem du die Körperberührungen verstärkst. Lass deine Hände an ihm auf und ab wandern, erkunde jede Stelle seines Körpers! Halte ihn fest, drücke ihn an dich, streichle ihn. Kurzum: mach das was sich gut anfühlt!

12. Wie feucht sollte ein Kuss sein?

Speichel im Mund zu haben ist ganz normal. Dass der Mund und die Lippen mit ein wenig Feuchtigkeit benetzt sind, ist gut. Wäre die Haut komplett trocken würde es sich nicht so intensiv anfühlen. Küsse mit besonders viel Spucke können für manche sehr anregend sein, für andere eher eklig. Sprecht einfach darüber, was eure Präferenzen sind. So könnt ihr euch anpassen und den Kuss für beide zu einem perfekten Erlebnis machen.

Übrigens: Frauen haben statistisch andere Präferenzen als Männer was die Feuchtigkeit beim Küssen betrifft. Laut einer Studie stört es eher die Frauen, wenn zu viel Feuchtigkeit im Spiel ist. Die meisten Männer haben im Gegensatz dazu kein Problem mit sehr feuchten Küssen.

13. Küsse mehr als nur seine Lippen

Küssen muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass sich zwei Paar Lippen berühren. Es gibt zum Beispiel auch Wangenküsse oder Handküsse. Man kann die unterschiedlichsten Stellen am Körper küssen.

Lippen auf der Haut zu spüren kann sehr erregend sein. Wenn du ihn auf eine sehr empfindliche Stelle seines Körpers küsst, dann wird sich das für ihn unglaublich schön anfühlen. Probiere es zum Beispiel am Hals, im Genick oder an den Ohren aus.

Du willst wissen welche Stellen ihn am meisten anmachen? Hier erfährst du alles über die erogenen Zonen des männlichen Körpers.

Love-Weekend.de

14. Üben, üben, üben

Auch beim Küssen gilt: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wenn es beim ersten Mal noch nicht so ganz funktioniert oder sich etwas komisch angefühlt hat, ist das überhaupt kein Problem! Beim Küssen zählt grundsätzlich: ausprobieren, üben, miteinander reden. So wirst du von Mal zu Mal besser.

Also los: Knutsch was das Zeug hält!

Wenn du noch mehr Anregungen haben möchtest, wie du deinen Kerl im Bett verführen und wunschlos glücklich machen kannst, lies unbedingt die Sexgöttin-Methode!

XOXO
signature

Artikel teilen

Erzähl uns deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch keine Kommentare